Zum Hauptinhalt springen

Jazz-Finale mit Pepe Lienhard und Loverfield

Mit der Pepe Lienhard Big Band am Samstag und der Loverfield Jazzband am Sonntag gingen die 30. Jazz­tage an der Lenk erfolgreich zu Ende.

Einen Glanzpunkt vor gefüllten Rängen setzte Pepe Lienhard mit seiner Big Band am Samstagabend.
Einen Glanzpunkt vor gefüllten Rängen setzte Pepe Lienhard mit seiner Big Band am Samstagabend.
PD

Auch das Abschlusswochenende hielt, was es versprach. Pepe Lienhard setzte mit seiner Big Band am Samstagabend den erwarteten Glanzpunkt der 30. Ausgabe der Jazztage Lenk. Ein Jazzstandard jagte vor vollen Rängen den nächsten von «In the Mood» bis «The Lady Is a Tramp». Ab­geschlossen wurde die Veran­staltung am Sonntag mit dem ­Abschiedskonzert der Berner ­Loverfield Jazzband, die sich auflöst (wir haben berichtet).

Jazz-Funke sprang über

Ein Rückblick auf die Zeitspanne vom 13. bis 22. Juli fällt sehr positiv aus, wie die Organisatoren mitteilen. Vom ersten Konzert an sprang mit der Thuner Full Steam Jazz Band der Jazzfunke auf die zahlreichen Besucher. Mit der Dutch Swing College Band am vorletzten Samstag und einem überragenden Boogie-Woogie-Konzert von Nico Brina sowie Chris & Mike wurde die Welle der Standing Ovations am ersten Festivalsonntag fortgesetzt.

Ein weiteres Highlight im Programm war die amerikanische Bluessängerin Shemekia Copeland, welche die Herzen des Publikums von der ersten Note an mit ihrer fantastischen Stimme und ihrer herzlichen Art gewann. Auf Copeland folgte der Thuner Blueser Philipp Fankhauser, der mit seiner elfköpfigen Band das Publikum packte.

Die Bluessängerin Shemekia Copeland eroberte die Herzen des Publikums mit ihrer fantastischen Stimme und ihrer herzlichen Art.
Die Bluessängerin Shemekia Copeland eroberte die Herzen des Publikums mit ihrer fantastischen Stimme und ihrer herzlichen Art.

Besucherzahl stieg weiter an

Die Lenk zuhinterst im Simmental gehörte während der zehn Tage des Festivals zu den Hotspots der Traditional-Jazz-Fans. Die Organisatoren verzeichneten trotz dem in der zweiten Wochenhälfte garstigen Wetter einen grossen Anstieg der Besucherzahl, was auch mit dem abwechslungsreichen Programm von Dominique Müller und Andreas Beer zusammenhängt. Bekannt sind bereits die Daten für nächstes Jahr: Die Jazztage 2019 finden vom 12. bis 21. Juli statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch