Zum Hauptinhalt springen

«In grossen Schritten voran»

Der Flugplatz steht kurz vor einem Ausbau in zwei Etappen. Für zwei Drittel der Kosten von rund 30 Millionen Franken kommen private Investoren auf.

So soll der Airport Saanen nach dem Ausbau aussehen: In der Mitte das Terminal, links und rechts davon die Hangars für Helikopter und Flugzeuge.
So soll der Airport Saanen nach dem Ausbau aussehen: In der Mitte das Terminal, links und rechts davon die Hangars für Helikopter und Flugzeuge.
zvg / Jaggi & Partner AG

Walter Egger, Präsident der Flugplatzgenossenschaft Gstaad-Saanenland, sagte an der diesjährigen Generalversammlung vom Montag in Gstaad, die Baubewilligung für das Erneuerungsprojekt des Flugplatzes in Saanen hätten sie bereits Mitte 2016 erhalten und die Finanzierung «gehe in grossen Schritten voran».

Das Ziel der öffentlichen Gelder habe nahezu erreicht werden können. Zusagen der Gemeinde Saanen und der umliegenden Gemeinden sowie des Kantons in Höhe von insgesamt 11 Millionen Franken lägen vor. Ausstehend sei noch die Zusage eines Bundesbeitrages, welcher aus dem Pool der Benzinzollabgaben generiert werde, so Egger. Der Zustupf von privaten Investoren soll insgesamt 18,5 Millionen Franken betragen.

«Die Beschaffung privater Gelder war anspruchsvoller als anfänglich enthusiastisch erwartet», räumte Egger ein und erklärte, diese Investoren würden nichts zurückerwarten, es sei ein Geschenk an die Bevölkerung und das Saanenland. Eine Zusage der Saanen-Bank über 2 Millionen Franken liege ebenfalls vor, allerdings bevorzuge man eine Lösung ohne Hilfe der Bank.

Walter Egger, Präsident der Flugplatz­genossenschaft Gstaad-Saanenland.
Walter Egger, Präsident der Flugplatz­genossenschaft Gstaad-Saanenland.

Die 37 Anwesenden genehmigten das weitere Vorgehen einstimmig. Beschlossen wurde, den Erneuerungsbau in zwei Etappen durchzuführen. Während der ersten Etappe sollen die Helikopterhangars, das Terminal, zwei grosse Hangars und die Vorfelder gebaut und ein Teil der Pisten ­saniert werden. Kostenaufwand: 28 Millionen Franken. In der zweiten Etappe soll für nochmals 2,5 Millionen Franken ein weiterer Hangar gebaut werden.

Der Website der Gstaad Airport AG ist zu entnehmen, dass der Spatenstich «für die sichere Zukunft des Flugplatzes Saanen» bereits im April 2017 erfolgen soll. Laut Walter Egger wird der Flugbetrieb durch die Bauarbeiten nicht tangiert. Etwaige Beeinträchtigungen würden frühzeitig kommuniziert.

Wechsel in der Führung

Roger Trüb wird neuer Geschäftsführer der Gstaad Airport AG und Flugplatzleiter des Flugplatzes Saanen. Trüb wurde von der Generalversammlung ad interim eingesetzt und tritt sein Amt am 1. Mai 2017 an. Offiziell bestätigt wird er an der nächsten Generalversammlung.

Roger Trüb, der den bisherigen Hans Allemann ersetzt, war bis anhin Flugplatzchef auf dem Flugplatz Birrfeld. Gemessen an den Flugbewegungen liegt Birrfeld mit ungefähr 80'000 Starts und Landungen pro Jahr schweizweit hinter den grossen Flughäfen von Zürich, Genf und Basel an vierter Stelle. Der Flugplatz Saanen dagegen warte mit einer bewilligten Anzahl von 8200 Flugbewegungen pro Jahr auf.

Walter Egger wünschte Roger Trüb viel Erfolg in seinem neuen Job und hofft, dass es ihm angesichts der viel kleineren Anzahl an Flugbewegungen in Saanen nicht langweilig wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch