Zum Hauptinhalt springen

Imboden trat im Festdorf auf

Kino im Festdorf Des Alpes: Am Freitagabend wurde der Film «Der Verdingbub» aufgeführt. Regisseur Markus Imboden, der in Interlaken aufgewachsen ist, beantwortete Fragen dazu.

Auf der Leinwand spielt ein alter Mann mit dem Bandoneon einen Tango. Die Perspektive wechselt, der Mann sitzt mit dem Rücken zur Kamera, man sieht einen gut besetzten Konzertsaal. Über das Bild laufen Hunderte von Namen. Es ist das Schlussbild des Filmes «Der Verdingbub».

Die Namen gehören zu Leuten, die etwas zum Film beigetragen haben. «Darunter sind viele, die unbezahlt gearbeitet haben. Es ist ein Dank an sie», sagte Regisseur Markus Imboden nach der Vorführung vom Freitagabend im Interlakner Festdorf Des Alpes.Der Bandoneon-Spieler ist Max, der als Kind aus dem Waisenhaus geholt und auf die Schattmatt gebracht wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.