«Ice Age» auf dem Oeschinensee

Kandersteg

Der Oeschinensee bietet derzeit ein beson­deres und seltenes Naturspektakel: Eislaufen und Wandern auf blankem Eis ist möglich.

Spaziergang auf 15 Zentimetern Eis: Der Oeschinensee ist zurzeit auf seiner gesamten Fläche von einem Quadratkilometer dick zugefroren.<p class='credit'>(Bild: Bruno Petroni)</p>

Spaziergang auf 15 Zentimetern Eis: Der Oeschinensee ist zurzeit auf seiner gesamten Fläche von einem Quadratkilometer dick zugefroren.

(Bild: Bruno Petroni)

Offiziell ist es 19 Jahre her, seit auf dem Oeschinensee 1578 Meter über Meer letztmals Schlittschuh gelaufen werden konnte. Vor zwei Jahren war das Eis ­Ende Jahr zwar vorübergehend auch dick genug, aber schon nach zwei Tagen schneite und regnete es, und vorbei war es mit der Attraktion.

Forellen unter den Füssen

Diesmal ist es ganz anders: Bis Silvester ist gemäss neusten Meteomodellen kaum mit Niederschlägen zu rechnen, und in einer Woche sollen die Temperaturen sinken. Kommt hinzu, dass das Thermometer im schattigen ­Oeschinenkessel rund 10 Grad tiefer steht als bei der Bergstation der Oeschinenbahn.

Die Dicke des Schwarzeisbelags beträgt zwischen 12 und 15 Zentimeter – und zwar auf der gesamten 1,5 Quadratkilometer grossen Wasserfläche. Schwarzeis ist ein weitgehend luftblasenfrei gefrorenes, sehr kompaktes und vergleichsweise tragfähiges Eis, das ausgesprochen transparent wirkt und in der Farbe seines Untergrundes erscheint.

So kann es durchaus vorkommen, dass der Schlittschuhläufer oder Wanderer plötzlich eine unter ihm schwimmende Forelle entdeckt.

«Ein wertvoller Trumpf»

Für Doris Wandfluh, Geschäftsleiterin von Kandersteg Tourismus, ist der gefrorene Oeschinensee auf die Feiertage hin ein wahrer Segen:

«Bei den Hotelreservationen sieht es meines Wissens nicht schlechter aus als sonst, und wichtiger als viel Schnee ist für die Feiertagsgäste, dass sie Alternativangebote nutzen können. Und mit der Attraktion des komplett gefrorenen Bergsees haben wir einen sehr wertvollen Trumpf in der Hand.»

Auch Ski fahren kann man am Oeschinensee zurzeit noch – der Skilift Bire ist in Betrieb. «Die Talabfahrt ist auch fahrbar», so Doris Wandfluh. Die Schlittelbahn ist offen, «jedoch sehr schnell; wir empfehlen dringend, einen Schutzhelm zu tragen».

Die momentan geschlos­sene Langlaufloipe soll in den nächsten Tagen präpariert und geöffnet werden; «wenigstens eine vier Kilometer lange Runde möchten wir unseren Gästen schon bieten», sagt Wandfluh. Wer die riesige Eisfläche des ­Oeschinensees mit Schlittschuhen erkunden möchte, darf dies gratis tun.

Und wer noch ein Paar Schlittschuhe dazu benötigt, kann diese täglich zwischen 9.30 und 16 Uhr direkt am Ufer des Sees für 8 Franken mieten (Kinder 6 Franken). Achtung, es steht nur eine begrenzte Anzahl Mietschlittschuhe zur Verfügung. Helmpflicht besteht keine, das Tragen eines Schutzhelms wird aber empfohlen.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt