Zum Hauptinhalt springen

Gute Vorzeichen für erfolgreiche Zukunft

Aktualisierte Jugendräume und ein neuer Verwalter bei der Kirchgemeinde Spiez.

Der gewählte Verwalter Ramon Kunz mit seiner «Chefin», Kirchgemeinderatspräsidentin Esther Richard.
Der gewählte Verwalter Ramon Kunz mit seiner «Chefin», Kirchgemeinderatspräsidentin Esther Richard.
Guido Lauper

«Der Kirchgemeinderat ist glücklich, dass wir vor kurzem Ramon Kunz aus St. Stephan als neuen Verwalter wählen durften», freute sich Ratspräsidentin Esther Richard an der ordentlichen Herbstversammlung im Kirchgemeindehaus. Zurzeit Gemeindeschreiber in Oberwil, tritt der Vater einer Tochter und passionierte Seniorenfussballer die neue Stelle am 3. Juni an. Seit dem Rücktritt der bisherigen Verwalterin Doris Bühlmann auf Ende November führt die Finances Publiques AG die Finanzgeschäfte weiter.

Menschen im Mittelpunkt

Als weitere personelle Veränderungen hatte Esther Richard in petto: Nach der Pensionierung von Ursula und Egon Brechbühl löst Alain Rosset als Hauptsigrist in Faulensee Stellvertreter Andreas Strahm ab, welcher das Hauptamt im Einigen übernimmt. Rossets Stellvertreterin wird Katy Zöllig. In Hondrich hat Bernhard Stöckli die Hauswartsaufgaben von Roman Stalder übernommen. Und Marlis Camenisch stellt sich für weitere 4 Jahre als Vertreterin der Kirchgemeinde Spiez in der kantonalen Synode zur Verfügung.

«Nach etwa 25 Jahren seit der letzten Renovation haben wir die Jugendräume saniert, heller gestaltet und multifunktional ausgerüstet», erklärte Jugendarbeiter Michael Zbinden, «selbstverständlich mithilfe der Jugendlichen selber.» Damit können die Räume im Jugendsegment vielfältig und zur Weiterbildung von Asylbewerberinnen und -bewerbern genutzt werden.

Einen aktiven Beitrag als Mitglied der internationalen Organisation Blue Community möchte die Kirchgemeinde mit einer geplanten Trinkwasserstelle bei der Dorfkirche leisten. Der Finanzverantwortliche Bruno Martig präsentierte im Budget 2019 ein Plus von 60'000 Franken. Geplant sind Investitionen von 156'000 Franken.

Freiwilligenarbeit

«Eine klare Bildersprache», erklärte Stefan Grünig, stellvertretender Verwalter, «als zentrales Element der neuen Homepage Refkirche-spiez.ch.» Rückmeldungen seien gefragt, wozu ein öffentlicher Wettbewerb bis Ende Jahr einlade. Die Wertschätzung der Freiwilligenarbeit unterstrich die Kirchgemeinde mit der auf 18 Uhr angesetzten Versammlung. Was laut Kirchgemeindepräsident Ueli Brunner die Teilnahme für Engagierte am Freiwilligenanlass der Gemeinde Spiez im Lötschbergsaal ermöglichen sollte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch