Zum Hauptinhalt springen

Gute Finanzlage mit verkraftbarem Defizit

Die Gemeindeversammlung vom Freitagabend winkte alle Geschäfte inklusive Budget diskussionslos durch.

Lütschental: Im Budget 2020 sind Investitionen in der Höhe von 40'000 Franken geplant.
Lütschental: Im Budget 2020 sind Investitionen in der Höhe von 40'000 Franken geplant.
Bruno Petroni

«Die Finanzlage der gemischten Gemeinde Lütschental ist unverändert als gut zu bewerten. Für den Gesamthaushalt 2020 ist ein verkraftbares Defizit von 86'890 Franken budgetiert», sagte Finanzverwalterin Therese Schlachter an der Gemeindeversammlung vom Freitag. Vom Minus entfällt ein Verlust von 59'740 Franken auf den Allgemeinen Haushalt. Für die Spezialfinanzierungen ist ein Minus von 27'150 Franken budgetiert.

Sanierung des Dorfplatzes und der Verwaltung

Zu den grösseren Posten im Budget 2020 zählen beispielsweise die Neugestaltung des Dorfplatzes für 24'000 Franken, die Sanierung des Verwaltungsgebäudes inklusive einem Neuanstrich des Treppenhauses für 15'000 Franken sowie der Umbau der Messstation Lütschental der ARA für 15'000 Franken. Zudem sind Investitionen von total 40'000 Franken vorgesehen: 35'000 Franken für ein neues Werkhoffahrzeug und 5000 Franken Planungskosten für die spätere Sanierung der Westseite des Schulhauses.

Einstimmig und diskussionslos folgten die 22 anwesenden Stimmberechtigten dem Antrag des Gemeinderats, das Budget 2020 mit einer Steueranlage von 1,5 und einem Liegenschaftssteuersatz von 1,5 Promille zu genehmigen. Der Finanzplan wird an der Frühjahrsversammlung 2020 zur Kenntnisnahme vorgelegt.

Verpflichtungskredit und aufgelöste Kommission

Ebenfalls diskussionslos nahm die Versammlung zudem Kenntnis vom abgeschlossenen Verpflichtungskredit für die Strassensanierung Nidegg-Alptalegg im Betrag von 46'041 Franken mit einer Unterschreitung von 8958 Franken. Einstimmig genehmigte der Souverän sodann die gesetzlichen und rein formellen Änderungen des Abwasserentsorgungsreglements von 2002 per 1. Januar 2020. Zuständig ist neu der Gemeinderat; die Abwasser- und Wasserkommission wurde aufgelöst.

Neues Kehrichthaus und eine Wiederwahl

Gemeindepräsident Samuel Teuscher informierte, dass das Kehrichthaus Bühlwäldli und die Strassensanierung Luogä–Alptalegg fertiggestellt seien. Ebenso erwähnte Teuscher die Sanierung der Hintisbergstrasse und der Gemeindeverwaltung: «Frisch gestrichen und ein neuer Boden – kommt vorbei und schaut es euch an.»

Mit Applaus wurde Nadine von Allmen in die Schulkommission wiedergewählt. Einstimmig wurde die Rod Treuhand AG aus Urtenen/Schönbühl als Revisorin im Amt bestätigt. Jungbürger Marco Inäbnit erhielt ein Präsent. Und schliesslich wurde Marlen Teuscher für 15 Jahre Dienst als Reinigungskraft in der Verwaltung geehrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch