Zum Hauptinhalt springen

Grosses Fest und kleines Feuer für das neue Magazin

Das neue Feuerwehrmagazin in Schwenden wurde mit einem Fest eingeweiht.

Auch die Kleinen können ein Feuer löschen.
Auch die Kleinen können ein Feuer löschen.
Margrit Kunz

Neben dem Schulhaus Schwenden steht das neue Feuerwehrmagazin. Das Gebäude aus Holz fügt sich gut in die Landschaft ein. Die drei grossen Tore stehen offen, alles darf besichtigt werden. Überall stehen Mitglieder der Feuerwehr und geben Auskunft. «Leider verfügen wir erst über ein TFL – Tanklöschfahrzeug –, und dieses ist heute nur in Schwenden, damit die Bevölkerung sehen kann, über welche Mittel wir verfügen», sagt Jakob Wampfler, Feuerwehrkommandant. «Dieses Fahrzeug ist in Oey stationiert. Es ist aber vorgesehen, im Verlauf der nächsten Jahre ein zweites TLF anzuschaffen und dieses dann in Schwenden zu stationieren.»

Heute steht in Schwenden ständig ein Atemschutzbus für den Einsatz bereit. Dieser ist so ausgerüstet, dass die Feuerwehrleute sofort mit der Bergung von Personen beginnen können, falls noch Leute in einem brennenden Gebäude sein sollten. Pumpen, Schläuche und übriges Material steht auf Anhängern bereit und wird von den Feuerwehrleuten mit privaten Autos auf den Schadenplatz gefahren.

Ersetzt kleinere Magazine

Das neue Feuerwehrmagazin ersetzt verschiedene kleine Magazine, die im Tal verstreut waren. Jetzt hat es noch Feuerwehrmaterial an vier Standorten, in Oey, Rotbad, Schwenden und beim Wiriehorn. 2017 genehmigte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 750'000 Franken. Mit dem Bau wurde 2018 begonnen. Gebaut wurden zwei Hallen für die Feuerwehr und eine Halle für den Werkhof. Theresia Stucki, Gemeinderätin Ressort Sicherheit, hat die definitive Abrechnung noch nicht, sie geht aber davon aus, dass der Kredit nicht oder nur wenig überschritten wird. Stucki ist stolz darauf, dass der Bau ausnahmslos vom Gewerbe aus dem Tal errichtet wurde.

Viele Diemtigtaler nahmen an der Einweihungsfeier teil. Sie liessen sich von den anwesenden Feuerwehrleuten alles genau erklären und bestaunten das viele Material, das im TLF Platz findet. Klein und Gross löschte mit Handfeuerlöschern ein Feuer, das in einer Schale immer wieder neu entfacht wurde. «Gut, kann ich das nun einmal ausprobieren, sonst weiss ich gar nicht, wie ich meinen Feuerlöscher zu Hause bedienen muss», sagte eine Frau, bevor sie kräftig am Hebel zog. Für die Kinder schliesslich waren das Entenschiessen und die Hüpfburg die grosse Attraktion. Die Gemeinde offerierte allen Besuchern eine Bratwurst und ein Getränk, dieses Angebot wurde gerne genutzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch