Wengen

Gondeln mit königlichem Balkon

WengenEine neue Steuerung und ein einmaliges Konzept: Die beiden Kabinen der Luftseilbahn Wengen-Männlichen laden zum Royal Drive auf ihrem Dach ein.

<b>Ein wenig Titanic-Feeling:</b> Die königliche Kabine mit ihrem Dachbalkon fährt in die Bergstation ein.

Ein wenig Titanic-Feeling: Die königliche Kabine mit ihrem Dachbalkon fährt in die Bergstation ein. Bild: Anne-Marie Günter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein «My Heart Will Go On»-Gefühl könnte aufkommen, wenn man sich ans silberne Geländer auf dem Dach der Pendelbahn­kabine lehnt. Der Wind rauscht. Der Blick geht aber nicht aufs Meer, sondern in die Bergwelt im Lauterbrunnental. Die Luftseilbahn Wengen-Männlichen AG hat, angesichts der Majestät von Eiger, Mönch und Jungfrau, als Erlebniswelt für ihre Gäste das Thema «Royal Experience» gewählt.

Die Krone trägt der Männlichen in Form einer Aussichtsplattform am Ziel des Erlebnisweges «Royal Walk». Und jetzt ist also auch die 5-Minuten-Reise über 947 Höhenmeter auf den Männlichen royal. Die zwei speziell entwickelten Kabinen, eine rote und eine goldene, tragen auf dem Dach einen Balkon für zehn Personen, der über eine Wendeltreppe in der Gondel erreicht wird. Die Stufenränder sind beleuchtet.

Grosse Investition

«Wir hatten einen sportlichen Zeitplan», sagte Verwaltungsratspräsident Urs Kaderli an der offiziellen Eröffnung. Die Installation, die auch eine neue Steuerung und eine Schiebeplattform in der Bergstation beinhaltet, wurde nach Ostern in Angriff genommen, auf den 1. Juni war der «Royal Ride» für die Gäste betriebsbereit. So ganz einfach war der Weg zur Balkongondel nicht. Mit leichteren Gehängen und Laufwerken musste das höhere Gewicht der Kabinen ausgeglichen werden.

Es gab Auflagen beim Plangenehmigungsverfahren, so wurde zum Beispiel ein Mast zusätzlich gegen Kriechschnee geschützt. Über einen Bildschirm sieht der Kabinenführer, wie es den Passagieren auf dem Dach geht. Investiert hat die AG für den Umbau 3,2 Millionen Franken, 1,5 Millionen sind selber erwirtschaftet. Im Winter werden die royalen Balkone abgebaut, damit 75 Personen pro Fahrt transportiert werden können; im Sommer sind es 65. Das Dachangebot kann reserviert werden und kostet einen Aufpreis von fünf Franken.

Die Anlage, welche die Betriebsbewilligung am Vorabend vor der Eröffnung um 18.21 Uhr per E-Mail erteilt bekam, bestand den ersten Test mit offiziellen Gästen problemlos. Geschäftsführer Andreas Fuchs dankte insbesondere dem technischen Leiter Willy Müller und dem Chefmonteur Sämi Kaufmann. Er eröffnete mit «Freude, Stolz und Begeisterung» die neue Anlage.

Zum Konzept «Royal Experience» gehört auch eine neue Corporate Identity, die vom Interlakner Jan Horisberger entwickelt wurde. Die Mitarbeitenden tragen Schwarz mit ein wenig Rot und Gold, so wie die britischen Prinzen am Hochzeitstag von Harry. (Berner Oberländer)

Erstellt: 02.06.2018, 10:53 Uhr

Artikel zum Thema

«Balkon»-Fahrt auf den Männlichen

Wengen Die 63-jährige Luftseilbahn von Wengen auf den Männlichen plant für die Saison 2018 viel Neues. Diese Woche wurden neue Kabinen angeliefert. Mehr...

Freiluftbalkon für Männlichen Luftseilbahn

Wengen Die 63-jährige Luftseilbahn von Wengen auf den Hausberg Männlichen plant für die Saison 2018 viel Neues. Moderne neue Seilbahn­kabinen sollen für Aufmerksamkeit sorgen. Ihnen wird nämlich in der Sommersaison ein Freiluftbalkon aufgesetzt. Mehr...

V-Bahn: Das Ziel ist zum Greifen nahe

Grindelwald Die V-Bahn in Grindelwald kann gebaut werden. Das Bundesamt für Verkehr hat die Baubewilligung für das 400 Millionen Franken teure Projekt erteilt. Mehr...

Paid Post

Erotik zu dritt

Hier finden Singles oder Paare den passenden Partnern für den flotten Dreier: The Casual Lounge.

Kommentare

Blogs

Mamablog Erstklassig unterwegs als Schwangere

Sweet Home Best of: Die 10 Gebote der Kochkunst

Die Welt in Bildern

Prinzessin auf der Rose: Während des jährlichen Seerosenfestes in Taipeh posiert ein Mädchen auf einem der gigantischen Exemplare für ein Foto. (16.August 2018)
(Bild: Tyrone Siu) Mehr...