Zum Hauptinhalt springen

Gletschersee läuft aus – Wanderwege gesperrt

Seit Samstagnacht läuft der Favergesee auf dem Plaine-Morte-Gletscher aus. Trübbach und Simme bringen Hochwasser. Mehrere Wanderwege sind gesperrt.

Stiebende Simmenfälle: Über 20 Kubikmeter Gletscherwasser pro Sekunde stürzten im August 2014 talwärts. Der Barbarasteg (rechts) musste damals gesperrt werden.
Stiebende Simmenfälle: Über 20 Kubikmeter Gletscherwasser pro Sekunde stürzten im August 2014 talwärts. Der Barbarasteg (rechts) musste damals gesperrt werden.
Bruno Petroni
Dieses aktuelle Bild beweist, wie mächtig der Faverges-Gletschersee inzwischen geworden ist. Als Grössenvergleich die Alpinistin links der Bildmitte. Im Hintergrund das Rothorn (rechts) und das Schneehorn.
Dieses aktuelle Bild beweist, wie mächtig der Faverges-Gletschersee inzwischen geworden ist. Als Grössenvergleich die Alpinistin links der Bildmitte. Im Hintergrund das Rothorn (rechts) und das Schneehorn.
Bruno Petroni
Der Plaine-Morte-Gletscher.
Der Plaine-Morte-Gletscher.
Bruno Petroni
1 / 7

Bereits vor zehn Tagen hatten die Glaziologen einen neuen Rekord für den Favergesee auf dem Plateaugletscher Plaine Morte vermeldet: Auf eine Länge von 1,2 Kilometern war der Gletschersee angewachsen bei einem Volumen von fast zwei Millionen Kubikmetern. Und nun sorgt der See für die nächste Meldung, denn seit Samstagnacht läuft der Favergesee aus, wie die Gemeinde Lenk am Montag auf ihrer Website informierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.