Frontalkollision forderte drei Verletzte

Leissigen

Im Tunnel der A8 wurden bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag drei Personen verletzt. Im Rettungseinsatz stand unter anderem die Rega. Der Tunnel musste stundenlang in beide Richtungen gesperrt werden.

Frontalkollision: Die Frau des Wagens links musste mit schwerem Gerät befreit werden; im Hintergrund das Auto des deutschen Lenkers.

Frontalkollision: Die Frau des Wagens links musste mit schwerem Gerät befreit werden; im Hintergrund das Auto des deutschen Lenkers.

(Bild: Bruno Petroni)

Ein aus Richtung Spiez kommender deutscher Autofahrer geriet am Samstag kurz vor 15.30 Uhr aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte.

Dessen Lenkerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Strassenrettung der Feuerwehr Bödeli geborgen und nach Erstbetreuung durch das Ambulanzteam von einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen werden. Der deutsche Lenker und seine Beifahrerin wurden von einer Ambulanz ins Spital gebracht.

Der Tunnel war während über vier Stunden gesperrt; der Verkehr wurde durch das Dorf Leissigen umgeleitet. Neben der Kantonspolizei Bern und der Rega standen drei Ambulanzteams sowie zwölf Angehörige der Feuerwehr Bödeli im Einsatz.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt