Zum Hauptinhalt springen

Freiwillige Helfer im Tierheim Pfotenparadies

Die Susy-Utzinger-Stiftung setzt sich für den Tierschutz ein. Und unterstützt die Betreiber von Tierheimen bei ihren Alltagsarbeiten. Kürzlich war sie im Pfoten­paradies Brienz zu Besuch.

Freiwillige der Susy-Utzinger-Stiftung verpassen dem Öltank im Tierheim Pfotenparadies eine neue Holzverkleidung.
Freiwillige der Susy-Utzinger-Stiftung verpassen dem Öltank im Tierheim Pfotenparadies eine neue Holzverkleidung.
Christoph Buchs

Um Tieren in Tierheimen eine artgerechte Haltung zu ermöglichen, braucht es die entsprechende Infrastruktur – so viel ist klar. Diese Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und sie auch zu erhalten, ist jedoch eine andere Geschichte. «Es kann geschehen, dass wichtige Punkte im Tierheimalltag vernachlässigt werden, während Tierheime sich um die aufwendige Pflege ihrer Waisentiere kümmern», teilte die Susy-Utzinger-Stiftung letzte Woche in einem Communiqué mit. Deshalb macht die Stiftung es sich zur Aufgabe, den Betreibern von Tierheimen unter die Arme zu greifen – und zwar unentgeltlich.

Neben anderen Tierschutzprojekten leistet die ­Susy-Utzinger-Stiftung jährlich rund 10 Arbeitstage in Heimen in der ganzen Schweiz. Letzten Samstag war sie im Tierheim Pfotenparadies in der Bächlischwendi Brienz zu Besuch. Dies bereits zum dritten Mal nach zwei Besuchen im Jahr 2016. «Mit den Tieren haben wir direkt nicht viel zu tun», sagt Simone Maurer, die im Namen der Stiftung vor Ort den Einsatz ­koordinierte. Oft gehe es um bauliche Sachen: Das Hühnerhaus, das auch schon bessere Tage gesehen hat und ­aufgewertet werden muss, die Terrarien für die Nager, die ebenfalls mit neuem Material versorgt werden, das Verlegen von Kies und Erde.

Der richtige Boden sei in Tierheimen generell wichtig, sagt Maurer, und da wird es schnell einmal ziemlich teuer. Die Stiftung hat im Tierheim Pfotenparadies inzwischen sogenannte Eco-Raster (Bodengitter) im Wert von über 10'000 Franken verlegt. Der Öltank, der sich ausserhalb des Gebäudes befindet, brauchte als Wetterschutz eine neue Holzverkleidung. Und auch neue Futtervorräte wurden mitgebracht.

14 Personen der Susy-Utzinger-Stiftung waren diesmal im Pfotenparadies beschäftigt. «Darunter sind auch Fachleute, die im handwerklichen Bereich den entsprechenden beruflichen Background mitbringen», sagt Maurer.

«Für uns motivierend»

Karin Gemperle und Christian Kohler, die Leiter des Brienzer Tierheims, haben die Stiftung angefragt und den Helfertag organisiert. Sie sind froh über den Besuch der Helfer. «Unsere Kompetenzen liegen in der Tierbetreuung, daneben gibt es jedoch im Alltag viele Arbeiten, um die wir uns auch kümmern müssten», sagt Karin Gemperle. «Eine solche Unterstützung zu erfahren, ist für uns motivierend.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch