Zum Hauptinhalt springen

«Film bewegt» – Unter­haltung mit Hintergrund

Nach einer erfolgreichen ersten Saison startet am 2. Oktober die Fortsetzung der Reihe «Film bewegt». Im Solina ist «Unser Garten Eden» das erste Werk, das allen Altersklassen «Unterhaltung mit Hintergrund» bieten soll.

Dorothea Maurer und Werner Stalder bringen «Film bewegt» ins Solina Spiez.
Dorothea Maurer und Werner Stalder bringen «Film bewegt» ins Solina Spiez.
Guido Lauper

«30 bis 70 Zuschauerinnen und Zuschauer genossen die Filme, die wir in den Nachmittagsvorstellungen im Solina zeigen durften», freut sich Dorothea Maurer, Leiterin der Koordinationsstelle 60+ und Sozialarbeiterin bei der Gemeinde Spiez. So starten die Veranstalter nach der geglückten Premiere im letzten Winterhalbjahr mit Vorfreude in die zweite Saison, die am 2. Oktober beginnen wird. Im Fokus steht dabei «Unser Garten Eden» von Mano Khalil. Der Film erzählt Geschichten «aus dem Schreber­garten von Menschen aus 20 Nationen, die in einem Mikrokosmos voller Träume, Einsamkeit, Heimweh, Freude und Konflikten 148 Parzellen beackern».

Das Projekt «Film bewegt» wurde durch die Mitwirkung und Unterstützung verschiedener Partner möglich: Koordinationsstelle 60+, Filmfestival Thunersee, Frauenverein Spiez, Spitex-Förderverein Spiez und Solina. «Letzteres stellt geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung», betont Dorothea Maurer. Etwa jenen Raum, in welchem der in der Region bekannte Filmemacher Werner Stalder ehrenamtlich für die Filme besorgt ist. Er sucht die Werke jeweils aus und trifft mit den Verleihern die notwendigen Vereinbarungen. Er betont: «Wir machen nicht Kino im herkömmlichen Sinn, wir zeigen Filme.» Eine Auswahl, die auch Rückmeldungen der letzten Saison berücksichtigt, unterhaltsam mit Tiefgang, verständlich für alle Altersklassen. In dieses Genre passt auch der zweite Film «Wir Kinder vom Napf» von Alice Schmid, der am 20. November gezeigt wird.

Die Filmreihe im Solina schafft nebst dem Genuss der Filme auch die Möglichkeit von Begegnungen für Menschen innerhalb und ausserhalb des Hauses. «Das Filmerlebnis mit unterhaltsamem Tiefgang verbindet Menschen», so Dorothea Maurer, «die sich vor- oder nachher im Restaurant nebenan treffen können.» Damit auch jene angesprochen sind, die am Abend nicht mehr ausser Haus wollen oder können, beginnen die Filme jeweils um 14.30 Uhr. Unterstützend mit dabei ist unter anderen Käthi Spühler, die in der Alterskommission seit vielen Jahren wirkt.

«Unser Garten Eden», Montag, 2. Oktober, 14.30 Uhr im Solina Spiez, Eintritt frei/Kollekte. Ein Angebot der Koordinationsstelle 60+. Weitere Filme am 20. November, 4. Dezember, 8. Januar, 5. Februar und 5. März. Infos: www.spiez60plus.ch

pd/gls

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch