Zum Hauptinhalt springen

«Liberales Frutigen» gewinnt einen Sitz dazu

Die Wähler haben entschieden: Die SVP behält zwar ihre Mehrheit im Gemeinderat. Aber nur dank ihrem still gewählten Gemeinderatspräsidenten. «Liberales Frutigen» ist weiterhin auf dem Vormarsch.

Faustus Furrer ist neuer Gemeindepräsident.
Faustus Furrer ist neuer Gemeindepräsident.
zvg
Marianna Bütschi, SVP (bisher), 1387 Stimmen.
Marianna Bütschi, SVP (bisher), 1387 Stimmen.
zvg
Markus Grossen, EVP (neu), 623 Stimmen.
Markus Grossen, EVP (neu), 623 Stimmen.
zvg
1 / 9

Gemeinderatswahlen sind nicht mehr «in»? Es finden sich kaum mehr genügend Kandidaten? Hiermit kämpfen viele Gemeinden, auch im Oberland. Frutigen ist eine löbliche Ausnahme: Nicht nur, dass sich auf vier Listen insgesamt 25 Personen für die acht Gemeinderatssitze beworben haben, sondern Frutigen macht aus der Bekanntgabe der Wahlresultate einen öffentlichen Anlass mit viel Publikum.

Zum Ende der Gewerbeausstellung in der Sporthalle Widi am Sonntagabend wurde es im Eingangsbereich nochmals eng. Hunderte Frutigerinnen und Frutiger warteten gespannt, bis Gemeindeschreiber Peter Grossen das Wort ergriff.

Furrer schlägt Balett

Und Grossen begann die Bekanntgabe mit einer leisen Überraschung: Nicht Toni Balett (SP), der im Vorfeld parteiübergreifend als Gemeindepräsident vorgeschlagen wurde, sondern der parteilose Faustus Furrer machte das Rennen.

Furrer hatte sich kurzfristig zu einer Kandidatur entschieden. Einerseits, um überhaupt eine Wahl zu ermöglichen, andererseits aber auch, um gegen einen Sozialdemokraten anzutreten, wie er gegenüber dieser Zeitung sagte. Furrer vereinigt 1234 Stimmen auf sich; Balett kommt auf 1054 Stimmen.

«Für Ausgewogenheit wichtig»

Spannend war auch die Wahl der acht Gemeinderatsmitglieder. Als Siegerin geht die Vereinigung ­«Liberales Frutigen» hervor, die einen Sitz dazugewinnt – auf Kosten der SVP. Die Bisherigen Annelies Grossen (1336 Stimmen) und Niklaus Liechti (1265) schaffen die Wiederwahl problemlos.

Den dazugewonnenen dritten Sitz der Liberalen besetzt Thomas Gyseler, der mit 1236 Stimmen ein starkes Resultat erreichte und sich parteiintern klar gegen die anderen Kandidaten durchsetzte. «Wir freuen uns sehr über dieses Resultat», sagt Beatrice Egger, Co-Präsidentin von «Liberales Frutigen». Man habe diesen Sitzgewinn klar angestrebt. «Für die Ausgewogenheit der Gemeindepolitik ist dies wichtig.»

Bernhard Rubin, Präsident der SVP-Sektion, war die Enttäuschung am Sonntag anzumerken. «Wir hätten den vierten Sitz natürlich gerne behalten», sagt er auf Anfrage. «Wir mussten befürchten, dass es so kommt, wie es jetzt ist.»

Ihm bleibt der kleine Trost, dass er selber als neuer Kandidat mit 1382 Stimmen ein hervorragendes Resultat machte – das zweitbeste hinter Partei­kollegin Marianna Bütschi (1387) und deutlich vor dem Bisherigen Samuel Marmet, der mit seinen 1175 Stimmen gar beinahe die Wiederwahl verpasst hätte. Ueli Schneider auf dem ersten Ersatzplatz bei der SVP holte nur 9 Stimmen weniger.

Je ein Sitz für EDU und EVP

Trotz der Enttäuschung wegen des verlorenen Sitzes schaut Bernhard Rubin positiv in die Zukunft: «Nach den Wahlen ist im Gemeinderat ohnehin nicht die Parteizugehörigkeit wichtig, sondern die Zusammenarbeit.» Und dank dem im Frühling still gewählten Hans Schmid als Gemeinderatspräsident hat die SVP auch in den nächsten vier Jahren die Mehrheit im Rat.

Die EDU und die EVP haben im Gemeinderat weiterhin je einen Sitz. Für die EDU schaffte Christof Pieren, für die EVP Markus Grossen den Einzug in den Rat.

Die Resultate: Gemeinderat (8 Sitze) Liste 1, «Liberales Frutigen»: Gewählt: Annelies Grossen-Rösti (bisher), 1336 Stimmen; Niklaus Liechti-Brügger (bisher), 1265; Thomas Gyseler Hauswirth (neu), 1236. Nicht gewählt: Beatrice Egger-Rüegg, 890; Samuel Moser-Grünig, 514; Severin Lörtscher, 425; André Willen-Güntert, 358; Marc Steinhauer-Schoen, 357. Liste 2, EDU: Gewählt: Christof Pieren-Mai (neu), 921 Stimmen. Nicht gewählt: Silvia Oester-Kurzen, 566; Rudolf Maurer-Maurer, 564; Jakob Ryter-Wasser, 533. Liste 3, SVP: Gewählt: Mari­anna Bütschi-Schmid (bisher), 1387 Stimmen; Bernhard Rubin (neu), 1382; Samuel Marmet (bisher), 1175. Nicht gewählt: Ueli Schneider, 1166; Beat Schranz, 873; Stephan Klossner, 527; Jens Sonntag, 460. Liste 4, EVP: Gewählt: Markus Grossen (neu), 623 Stimmen. Nicht gewählt: Erhard Stoller, 333; Roland Bircher, 328; David Ryter, 254; ­Markus Kamber, 167; Werner Rieder, 162. Gemeindepräsidium (Majorzwahl): Gewählt: Faustus Furrer (neu, parteilos), 1234 Stimmen. Nicht gewählt: Toni Balett (SP), 1054.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch