Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Fasziniert und inspiriert von der Aussicht auf die Oberländer Bergwelt

Schlittelvergnügen: Ferdinand Hodler in seinen Winterferien 1911/1912, die er zusammen mit seiner Frau und der befreundeten Fotografin Gertrud Müller in Grindelwald verbrachte.
An der internationalen Kunstausstellung in Interlaken:  (v.?l.) Max Buri, Auguste de Niederhäusern, Cuno Amiet, Albert Trachsel und Ferdinand Hodler.
«Eiger, Mönch und Jungfrau», Ölgemälde (Ausschnitt) auf Leinwand, um 1909.
1 / 3

Beim Finel ob Leissigen die Aussicht genossen

In Interlaken eine Kunstausstellung organisiert

In Grindelwald den Silvester gefeiert