Falsches Datum für die Abstimmung

Aeschi

Irrtum um eine Woche: Die Stimmzettel der Gemeinde Aeschi waren mit falschem Datum bedruckt.

Panne bei der Einwohnergemeinde Aeschi: Für die kantonale Abstimmung vom vergangenen Wochenende waren die Stimmzettel mit einem falschen Datum versehen worden. So steht neben dem Berner Wappen und dem rechts davon aufgeführten Absender «Kanton Bern» der Titel «Abstimmungen und Wahlen 19. Februar 2019» statt des 10. Februar.

Auf telefonische Anfrage bestätigt die amtierende Gemeindepräsidentin Jolanda Luginbühl den Fehler: «Trotz mehrfacher Kontrollen hat sich niemand geachtet, dass da das falsche Datum drauf stand.» In der Folge habe man die zuständige Regierungsstatthalterin des Verwaltungskreises Frutigen-Niedersimmental, Ariane Nottaris, kontaktiert und sich beraten.

Schliesslich sei im letzten Amtsanzeiger eine entsprechende Korrektur publiziert worden. «Zudem haben wir in die rund tausend Haushalte ein Flugblatt verteilt», so Luginbühl. Die Abstimmung sei deshalb also trotzdem gültig und amtlich.

Jolanda Luginbühl: «Es war ein blöder und relativ harmloser Fehler mit einer grossen Auswirkung.» Die Partei der Berner Jungfreisinnigen stellte gestern folgende Frage auf Twitter: «Wie viele Stimmbürger wohl in Aeschi die Abstimmung aufgrund des falschen Datums verpasst haben? Wahrscheinlich nicht genug, um das Energiegesetz zu drehen.»

bpm

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt