Zum Hauptinhalt springen

Färbversuch auf der Plaine-Morte

Mit Farbe wollen Forscher herausfinden, wohin das Schmelzwasser auf dem Plaine-Morte-Gletscher abfliesst.

Durch diesen Eiskanal läuft das Schmelzwasser auf dem Plaine-Morte-Gletscher ab. Wohin, das soll der Färbversuch zeigen.
Durch diesen Eiskanal läuft das Schmelzwasser auf dem Plaine-Morte-Gletscher ab. Wohin, das soll der Färbversuch zeigen.
Bruno Petroni

Eigentlich wäre jetzt Entspannung angesagt an der Lenk: Seit Anfang Juli läuft das Schmelzwasser des Faverge-Gletschersees auf dem Plateaugletscher Plaine Morte subglazial ab, und das Seevolumen ist nach Erreichen von rund 1,2 Millionen Kubikmetern in den letzten Tagen gar wieder auf 900'000 Kubikmeter gesunken.

Der während dreier Monate gebaute Eiskanal zur 1300 Meter westlich des Sees liegenden Gletschermühle fängt derweil das Oberflächen-Schmelzwasser auf. Die Gefahr eines neuerlichen spontanen Seeausbruchs wie vor einem Jahr, der oberhalb des Dorfes Lenk für Überschwemmungen und Schäden geführt hatte, scheint also erst mal gebannt.

Trotzdem will die Einwohnergemeinde Lenk am Freitagmorgen um acht Uhr im Auslaufbereich des Favergesees einen Färbversuch durchführen. Man erhofft sich damit Erkenntnisse über den Lauf des Wassers aus dem Entlastungsstollen. In der Folge werden sich im Verlaufe des Tages verschiedene Gewässer wie der Trübbach oder die Simme möglicherweise grünlich verfärben. Die Farbe ist für Mensch und Umwelt völlig ungefährlich.

Peter Zeller, Präsident der Schwellenkorporation Lenk: «Wir hoffen, dass wir das Wasser spätestens drei Stunden nach der Einfärbung in den Simmenfällen unten feststellen können, was uns bestätigen würde, dass der See direkt abläuft und nicht etwa unterirdisch eine Stauung verursacht.»

Der Präsident der Lenker Schwellenkorporation schliesst aber nicht aus, dass die Farbe nach dem sechs Kilometer langen Ablauf über 1500 Höhenmeter derart verdünnt abfliesst, dass sie nur noch im Labor festgestellt werden kann. Aus diesem Grund werden ab Mittag laufend Wasserproben entnommen. Die Resultate werden im Verlaufe des heutigen Abends erwartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch