Erdige Bilder für die Fantasie

Spiez

Unter dem Motto «Erde» sind bis Ende August in der Bibliothek abstrahierte Landschafts- und Wasserbilder ausgestellt. Fragmente bilden für Ursula Dubach aus Hondrich einen wichtigen Bestandteil ihrer Kreativität.

Ursula Dubach mit zweien ihrer abstrahierten Bilder in der Bibliothek Spiez.

Ursula Dubach mit zweien ihrer abstrahierten Bilder in der Bibliothek Spiez.

(Bild: Heidy Mumenthaler)

Seit 1979 setzt sich Ursula Dubach intensiv mit Zeichnen und Malen auseinander. Sie besuchte verschiedene Malkurse und Seminare bei namhaften Künstlern sowie die Schule für Gestaltung in Bern.

«Mit diesem künstlerischen Schaffen habe ich mir ei-nen grossen Jugendtraum verwirklicht. Bei mir Zuhause ist ein eigenes Atelier entstanden, welches mir genügend Raum für die experimentelle Malerei grosszügiger Bildformate mit einer Vielfalt an Techniken und verschiedenen Materialien bietet.»

Erde und Leben erzeugen Spuren, welche die Künstlerin beeindrucken. In ihren erdigen Bildern verarbeitete sie Licht- und Schattenspiele, die interessante Spiegelungen und Veränderungen wiedergeben.

Fragmente bilden einen wichtigen Bestandteil der Kreativität, welche sie auf abstrakte Art und Weise umsetzt. «Ich beende ein Bild dort, wo es mich beglückt und zufriedenstellt», meint schmunzelnd die Künstlerin und ergänzt mit dem passenden Zitat von Elfriede Hablé: «Kunst ist die nie endende Lehre von der Vollkommenheit.»

Ursula Dubach stellte ihre Werke in verschiedenen Galerien im In- und Ausland aus. Zum zweiten Mal sind ihre Bilder in der Bibliothek Spiez zu sehen. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Bibliothek ge­öffnet.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt