Zum Hauptinhalt springen

Eli posaunt, Cora «biischtet»

Tierisch und musikalisch vielfältig geht es zu und her auf dem neuen Kinderalbum von Roland Schwab.

«Da-Dü, Da-Dü, Da-Dü, und sigs am Morge am drü, blauii Blinkii, luuti Hupi, d Füürwehr, das isch ganz e Luuti», die rockige Musik schallt durchs Auto der Redaktorin, die kleine Tochter wippt im Autositz mit.

Die erste Feuerprobe hat das neue Kinderalbum von Liedermacher und Multiinstrumentalist Roland Schwab also bestanden.

Neben der Füürwehr sind vor allem Tiere Protagonisten auf «Eli spielt Posune». Der Eli ist quasi Roland Schwab. Der Böniger ist ja in erster Linie Posaunist. «Nur noch nicht ganz so rund wie der Eli bin ich», lacht er. Im Song «Boa« spürt man, wie sich die Schlange schleichend über den Boden bewegt.

Auf dem neuen Kinderalbum von Roland Schwab ist der Protagonist Eli der Elefant.
Auf dem neuen Kinderalbum von Roland Schwab ist der Protagonist Eli der Elefant.
PD
Die Boa, die dem Instrument Serpent sehr ähnelt, schleicht im gleichnamigen Song über den Boden.
Die Boa, die dem Instrument Serpent sehr ähnelt, schleicht im gleichnamigen Song über den Boden.
PD
Struppi ist ein Mischlingshund, der gerne dem Fussball hinterher rennt. Alle Illustrationen stammen von Rebecca Gugger.
Struppi ist ein Mischlingshund, der gerne dem Fussball hinterher rennt. Alle Illustrationen stammen von Rebecca Gugger.
PD
1 / 5

Schwab spielt dabei das seltene Instrument Serpent, das wegen seiner Form selbst etwas schlangenmässiges hat. «Cora» ist Schwabs 16-jährigem Golden Retriever gewidmet, der immer etwas «biischtet». Cora hat Angst vor «Moudine» und streckt lieber alle vier Beine in die Luft. Beim rassigen «Schildchrötli Tanz» bleibt wohl kein Kinderbein still. Und «Struppi» ist ein Mischlingshund, dem es gefällt, mehreren Rassen anzugehören.

Zuerst der Text

Schwab war Teil des Leierchischte-Duos, das sich 2017 aufgelöst hat. Seit 1999 bewegt er sich in der Kindermusikszene. «Als Musiklehrer kann ich meine neuen Kompositionen immer gleich im Unterricht anwenden», so Schwab. Am Anfang seiner Kinderlieder stehe immer der Text, «der sich idealerweise reimt».

Liedermacher Roland Schwab. Foto: PD
Liedermacher Roland Schwab. Foto: PD

Dann kommt die Melodie dazu, die «einfach und eingängig sein sollte». Am Ende sollen Text und Musik eine Einheit bilden. Die zwölf neuen Songs seien im letzten Jahr entstanden. Plus: Roland Schwab hat den altbekannten «Rega Song» neu aufgenommen.

Das Musikempfinden der Kinder habe sich weiterentwickelt. Schwab: «Sie reagieren auf Rock, Pop, Reggae ... – es braucht nicht mehr nur ‹klassische› Kinderlieder.» Darum war ihm die musikalische Vielfalt auf dem Album wichtig, auch Country-, Rap- oder Klassik-Elemente sind zu hören. Der Stil gebe dem Lied ebenso einen Charakter.

Prominente Unterstützung

Das Album ist im Goldswiler Studio Showroom von Ex-Plüsch-Pianist Andreas Hunziker entstanden. Mitgewirkt haben neben ihm Gitarrist Andi Maurer, Drummer Alexander Balajew, das Chinderchörli Grindelwald, Michel Poffet am Bass und dessen Tochter, die Berner Jazzsängerin und Pianistin Myria. Sie ist die Duopartnerin von Roland Schwab. Mal tritt er auch solo oder mal mit der ganzen Band auf.

«Die Zusammenarbeit war sehr professionell und dadurch unkompliziert», schaut Schwab auf die Aufnahmen zurück. Die «wunderbaren» Illustrationen im Booklet stammen von der Thunerin Rebecca Gugger, die vor kurzem das Kinderbuch «Ida und der fliegende Wal» veröffentlicht hat.

Das Album kann auf kindersongs.ch bestellt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch