Eine Rampe, ein Kässeli und viel Einsatz

Interlaken

Der Skateparkverein Bödeli wird am Greenfield Festival, das am Donnerstag beginnt, mit einer eigenen Rampe ­präsent sein.

Die Mitglieder des Skateparkvereins, hier Vizepräsident Simon Bacher, bereiten die Rampe für ihren Einsatz am Greenfield Festival vor.

Die Mitglieder des Skateparkvereins, hier Vizepräsident Simon Bacher, bereiten die Rampe für ihren Einsatz am Greenfield Festival vor.

(Bild: zvg)

Samuel Günter@samuel_guenter

Die Organisatoren des Greenfield Festival bieten dem Verein Skatepark Bödeli eine Plattform. «Uns ist die Beziehung zur Region sehr wichtig, und wenn hiesige Jugendliche etwas auf die Beine stellen wollen, unterstützen wir sie gerne», erklärt Iris Huggler, Geschäftsführerin der Greenfield Festival AG, das Engagement.

«Wir werden auf dem Campingplatz an der Hauptachse mit einer mobilen Minirampe präsent sein», erklärte Simon Bacher, Vorstandsmitglied des Vereins Skatepark Bödeli. Sie stehe jeweils von 10 bis 22 Uhr für die Besucher offen. «Diese können auch Skateboards und Ausrüstung ausleihen.»

«Wir küren den besten wäh­rend des Festivals durchgeführten Trick», sagt Bacher. Dazu müssen sich die Teilnehmer von einem Kollegen filmen lassen und das Ganze mit den Hashtags (eine Kennzeichnung) #Greenfield­Skatezone und #MakeInterlaken­SkateAgain auf die Social-Media-Plattform Instagram stellen. «Der Sieger gewinnt ein Ticket für das Greenfield 2018.» Ein zweiter Festivalpass wird gegen eine Spende verlost.

Vor Ort wird der Verein auch über seine Aktivitäten informieren, es gibt T-Shirts mit dem Slogan «Make Interlaken Skate Again» zu kaufen, und wer will, kann die Gruppe auch finanziell unterstützen. «Ja, ein Kässeli werden wir sicher aufstellen.»

Hilfe bei Finanzierung

Und Geld kann der Verein brauchen. Den seit rund sechs Jahren sind Skater «heimatlos» und suchen einen neuen Standort für einen Skatepark. «Heute sprechen wir eigentlich nicht mehr von einem reinen Skatepark, sondern von einer Rollzone», meint Robert Sans, Kassier im Verein.

Man wolle einen Platz der Begegnung schaffen für Familien, Jugendliche und Kinder. «Auch ein Spielplatz soll Platz haben.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt