Einblick in die Archäologie

Oberhasli Der Schweizerische Burgenverein veröffentlicht mit dem Archäologischen Dienst des Kantons Bern eine Publikation über die historische Alpwirtschaft in der Region Oberhasli.

Hasliberg, Breite Wald: Luftbild von zwei Gebäudegrundrissen im Gental.

Hasliberg, Breite Wald: Luftbild von zwei Gebäudegrundrissen im Gental. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den vergangenen Jahren sind im Oberhasli zahlreiche Ruinen von Alpgebäuden bekannt geworden. Der Schweizerische Burgenverein veröffentlicht nun gemeinsam mit dem Archäologischen Dienst des Kantons Bern die faszinierenden Ergebnisse der interdisziplinären wissenschaftlichen Auswertung.

Auf den Alpweiden des Oberhasli im östlichen Berner Oberland wird seit Jahrhunderten Vieh gesömmert und Käse hergestellt – nicht per Zufall trägt der berühmte Sbrinz seinen Namen nach dem ehemaligen Umschlagplatz Brienz.

Alte, dem Zerfall überlassene Alpgebäude sind im Gelände oft noch an ihren Mauerresten erkennbar. Rund 400 dieser Ruinen aus Trockenmauern wurden bei Prospektionen vom Archäologischen Dienst des Kantons Bern dokumentiert. Sie zeugen von der Vielfalt historischer Bauformen der Alpwirtschaft.

Die reichen Befunde hat Brigitte Andres im Rahmen einer Dissertation an der Universität Zürich ausgewertet. Im Kontext einer Geschichte der Alpwirtschaft werden sie in der nun vorliegenden Publikation diskutiert und eingeordnet.

Die Autorin geht zudem der Frage nach der Sichtbarkeit von Überresten typisch alpwirtschaftlicher Aktivitäten wie Milchverarbeitung, Weidewirtschaft und Wildheugewinnung nach. Ein Katalog bietet mit Bild und Text die Möglichkeit zum formalen Vergleich von alpinen Wüstungen über das Oberland hinaus.


Öffentlicher Vortrag: Brigitte Andres stellt ihre Arbeit im Rahmen der Vortragsreihe des Berner Zirkels für Ur- und Frühgeschichte vor: am Donnerstag, 12. Januar, um 18.30 Uhr im Hauptgebäude der Universität Bern, Hörsaal 201, Hochschulstrasse 4. Ins Thema führt Daniel Gutscher vom Schweizerischen Burgenverein ein. (Berner Zeitung)

Erstellt: 10.01.2017, 08:48 Uhr

Artikel zum Thema

Triichlern und Geistern auf der Spur

Oberhasli Bräuche wandeln sich. Für den Ubersitz wurden die Triichlerzüge in den letzten Jahren kostümmässig schöner und mit neuen Figuren bereichert. Wie sieht es an den andern Tagen aus? Mehr...

Rhythmische Klänge gegen böse Geister

Meiringen Während der Altjahrswoche läuten im Haslital ­Glocken und Schellen: Umzüge mit Triichlern formieren sich al­lerorten, um anschliessend beim Ubersitz ihren Höhepunkt zu ­erreichen. Mehr...

Sherlock Holmes' Todeskampf im Oberhasli

Der Meisterdetektiv Sherlock Holmes ist im Oberhasli stark präsent. Bei den Reichenbachfällen soll er ­heute vor 125 Jahren seinen vermeintlich letzten Kampf ausgetragen haben. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

Bern & so Asozial

Blog: Never Mind the Markets Der Ölpreis als Wirtschaftsseismograf

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...