Zum Hauptinhalt springen

Ein Neubau zum 80-jährigen Bestehen

Sämtliche Maschinen, die man für Feld, Wald, Wiese und Garten benötigt, stellt die von Allmen Land­maschinen AG in Wilderswil Anfang November aus und feiert ihr 80-jähriges Bestehen im Neubau.

Firmeninhaber Bruno von Allmen mit einem seiner Traktoren.
Firmeninhaber Bruno von Allmen mit einem seiner Traktoren.
zvg

«Alles, was man draussen braucht, können wir anbieten», erklärt Bruno von Allmen (44), Inhaber der von Allmen Landmaschinen AG in Wilderswil. Die Firma verkauft Landmaschinen und Gartengeräte wie etwa Traktoren, Rasen- oder Balkenmäher an Bauern, Gartenbaubetriebe, Gemeinden oder Private.

«Der Grossteil unserer Kunden kommt aus dem Raum Bödeli und der Region», so von Allmen. Der Landmaschinenmechaniker mit Meisterdiplom führt den Betrieb mit acht Angestellten in dritter Generation. Am Wochenende des 4./5. November feiert von Allmen mit seiner Firma das 80-Jahr-Jubiläum – mit einer grossen Ausstellung im Neubau im Wengelacher.

Komfortabler Neubau

Im August 2016 konnte die Firma, die zuvor lange Jahre an der Hauptstrasse in Matten in beengten Verhältnissen tätig war, in den grosszügigen Neubau umziehen. Ein Ausstellungsraum, eine grosse Werkstatt, ein separater Metallbearbeitungsraum, grosse Einstellhalle und grosszügiger Vorplatz machen das Arbeiten komfortabel. «Eine extreme Erleichterung für das Team», sagt von Allmen. Federführend beim Bau mit Bodenheizung war Hermann Trauffer aus Matten. «Der Neubau kostete mit dem Land rund zwei Millionen Franken», so von Allmen.

«Maschinen in Aktion»

Nahezu auf dem gesamten Areal von 3000 Quadratmetern wird am 4. und 5. November ab 10 Uhr ausgestellt: so etwa Traktoren der Firma Case-Steyr oder Transporter, Ein- und Zweiachsmäher der Firma Aebi mit An- und Aufbaugeräten wie Mähwerk, Heuwender oder Güllefass. Auch Kleingeräte mit Akkus, Motorsägen, Laubbläser, Heckenscheren oder Motorsensen sind zu sehen. Diverse Maschinen werden in Betrieb vorgeführt. Bruno von Allmen: «Die Besucher haben Zutritt zu allen Räumlichkeiten.» Eine Festwirtschaft sorgt für das Wohl der Gäste, für Kinder steht eine Hüpfburg bereit.

Enge Kundenbindung

Etwa 1,5 bis 2 Millionen Franken setzt das Unternehmen pro Jahr mit dem Verkauf und Reparaturen von Landmaschinen und Motorgeräten um. Der Umsatz unterliegt starken Schwankungen durch relativ teure Maschinen: «So kann etwa ein Transporter inklusive Anbaugeräten für eine Gemeinde schon mal 250 000 Franken kosten», erklärt von Allmen.

Traktoren seien von 50 000 bis 300 000 Franken zu haben. Verkaufsschlager ist der Aebi-Balkenmäher. Seit Jahren wächst der Kundenkreis ständig, Werbung brauche es kaum. Von Allmen: «Wir legen extrem viel Wert darauf, dass der Kunde immer wiederkommt. Die Dienstleistung muss stimmen, unser Service nach dem Verkauf ist top.»

Familienbetrieb seit 80 Jahren

1937 übernahm Gottfried von Allmen aus Stechelberg, gelernter Huf- und Wagenschmied, seinen Lehrbetrieb an der Hauptstrasse in Matten. Die zweite Generation, Gottfried von Allmen junior (72), Vater des Firmen­inhabers, hilft heute noch im Ganzjahresbetrieb mit und steht dem Sohn mit Rat und Tat zur Seite. Die Arbeit im Sekretariat teilen sich von Allmens Ehefrau Evelyne und seine Mutter Dora. Man schaue optimistisch in die Zukunft, so der Firmeninhaber: «Dies ist ein vielseitiger Beruf in einer Branche, die es auch weiterhin geben wird.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch