Ein leer stehendes Schulhaus und viele Ideen

Diemtigen

Die Diemtighuus AG hat das Bäuertschulhaus übernommen. Die Anwohner sind sehr kreativ.

Der Verwaltungsrat (v.l.): Bernhard Erb, Karin Rix, Sabine Küng und Dominic Spring.

Der Verwaltungsrat (v.l.): Bernhard Erb, Karin Rix, Sabine Küng und Dominic Spring.

(Bild: Rösi Reichen)

Im Diemtighuus in Diemtigen organisierten ein OK und viele Helfer im früheren Schulhaus ein Fest. Am Samstagabend ein Rockkonzert mit Kandlbauer, am Sonntag einen Familientag mit reichhaltigem Brunch, regionalen Produkten und Spiel und Spass mit Stromfahrzeugen.

Aber alles der Reihe nach. In der Gemeinde Diemtigen mit knapp 2000 Einwohnern gibt es neu nur noch zwei Schulstandorte, einen in Oey, einen in Allmiried. Das Schulhaus mitten im Dorf Diemtigen stand leer, «bot sich an als Dorfzentrum und Treffpunkt in Diemtigen und fördert den Zusammenhalt», wie Irene Wyss erzählt.

Die Diemtighuus AG wurde mit einem Aktienkapital von 100000 Franken im Mai 2017 gegründet und hat die Gebäudegruppe übernommen, um sie der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Die seit 1916 bestehende Elektrizitätsgenossenschaft Diemtigen hat 70 Prozent der Aktien übernommen, die Wald- und Allmendgemeinde Diemtigen 30 Prozent. In einem weiteren Schritt konnten alle Interessierten bei einer Aktienkapitalerhöhung Titel erwerben.

Ideen wurden gesammelt, und es gibt bereits Resultate. Zwei Wohnungen bleiben weiterhin vermietet, die Kindertagesstätte ist seit dem 1. Juli offen. Die Leiterin Mirjam Amstutz und zwei weitere Frauen betreuen dreizehn Kinder aus dem Raum Niedersimmental und eines sogar aus Thun.

Der Jodlerklub, die Turner und weitere Vereine halten ihre Proben und Anlässe ab. Die Volkshochschule ist an Kursräumen interessiert. Ein Schulzimmer wird ab Ende Jahr als Büro vermietet. «Weil kein Laden, keine Post und nur noch ein Restaurant im Dorf ist, wird die Schulanlage umso wichtiger», gab Bernhard Erb, Verwaltungsratspräsident der Diemtighuus AG, Auskunft. Er ist überzeugt, dass die Dorfbewohner noch mehr Nutzungsmöglichkeiten finden werden.

Schon ein Flyer ist gedruckt für den «Wiehnachtsmerit» mit regionalen Produkten und lokalem Handwerk am 14. Dezember, wobei noch Standplätze zu vergeben sind. Auch im Dezember wird in Diemtigen jeden Abend ein neues Adventsfenster aufgehen.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt