Zum Hauptinhalt springen

Ein Fest für alle Helfer

Lob, Ehre und Dank für alle, die beim Unspunnenfest 2017 mit an­gepackt hatten: Im Kursaal feierten 480 Personen das Helferfest.

Monika Hartig
480 Personen feierten im Kursaal Interlaken das Unspunnen-Helferfest.
480 Personen feierten im Kursaal Interlaken das Unspunnen-Helferfest.
Monika Hartig

«Unspunnen 2017 war ein herrliches Fest. Der Erfolg ist zu einem grossen Teil euer Verdienst», sagte OK-Präsident Ueli Bettler am Freitag.

In der Konzerthalle des Kursaals hatten sich 480 von insgesamt 700 Helferinnen und Helfern des Fests versammelt, um gemeinsam zu feiern und zurück­zuschauen. Bettler schlug vor: «Erzählt einander vom Fest! Vom Regen, von ausgebüxten Kühen, von verregneten Bratwürsten und regenverdünntem Bier...!»

«Hauptsache, mit dabei»

Bei einem Glas Wein liessen die Frauen und Männer, die viele Stunden ihrer Freizeit geopfert hatten, ihre Erinnerungen an das Superfest Revue passieren. So etwa Andreas Gilgen (50) aus Wilderswil.

Er hatte auf dem Fest­gelände Abfall weggeräumt und Verkehrsdienst geleistet. Gilgen: «Wenn man hier aufgewachsen ist, ist man speziell stolz auf dieses Fest. Die Hauptsache war, mit dabei zu sein.»

Und Gilgens Kollege Ralph Bauschmann (50) aus Krattigen resümiert: «Es war genial. Ich arbeitete im Pressezen­trum und an den Infopunkten. Vielen Gästen habe ich das Fest auf Englisch erklärt.»

Alle be­fragten Helfer fanden es wichtig, dass mit dem Fest das heimische Brauchtum gepflegt worden war. Das OK hatte zahlreiche Dankschreiben erhalten. Auch Bundesrätin Doris Leuthard hatte sich begeistert geäussert, wie Bettler berichtete.

Tausende Arbeitsstunden

«Unspunnen bewegt, Unspunnen berührt heute genau wie vor 200 Jahren», so Moderator Walter Bloch. «Insgesamt haben alle Helfer 18 040 Stunden Fronarbeit geleistet; 233 Vereine haben mitgeholfen. Sämtliche Anlässe konnten durchgeführt werden. Dafür wollen wir es heute Abend schön haben.»

Gemeinsam stiess man an. Auf der Leinwand waren Dias vom Unspunnenfest zu sehen. Im Ballsaal gab es Schweizer Küche wie etwa Bratwurst vom Buffet. Für Stimmung und Tanzmusik sorgte die bekannte Formation Chuelee. Der gemütliche Abend ging noch weiter bis um 1 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch