Durchgangszentrum Zweisimmen steht offen

Zweisimmen

Am Freitagnachmittag sind die Nachbarn und die interessierte Bevölkerung eingeladen, das Durchgangszentrum Zweisimmen in der Märithalle zu besuchen. Am «Nachmittag der offenen Tür» können Unsicherheiten abgebaut und Kontakte geknüpft werden.

Am Freitagnachmittag ab 14 Uhr steht das Durchgangszentrum in der Märithalle offen.

Am Freitagnachmittag ab 14 Uhr steht das Durchgangszentrum in der Märithalle offen.

(Bild: Fritz Leuzinger)

Seit Anfang Januar dient das Ferienlager Märithalle in Zweisimmen dem Kantonalen Amt für Migration als Durchgangszentrum. Über 60 Asylsuchende, vorwiegend Familien mit Kindern, beleben das Märithalle-Gelände. In kleinen Gruppen begegnet man ihnen beim Einkaufen im Dorf.

Es herrscht eine ruhige, freundliche Atmosphäre ohne nennenswerte Probleme. Dazu Therese Marti, ABR-Leiterin des Durchgangszentrums Zweisimmen: «Die Leute müssen unsere Kultur und unsere Sprache lernen. Am ersten Schultag in der nahen Baracke freuten sich Kinder und Erwachsene, sie kamen sogar sonntäglich gekleidet.»

Geführte Rundgänge

Das ganze Leiterteam um Therese Marti freut sich, am Freitagnachmittag ab 14 Uhr, viele Nachbarn und interessierte Zweisimmerinnen und Zweisimmer begrüssen zu dürfen, um ihnen den geordneten Betrieb des Durchgangszentrums in der Märithalle zu zeigen.

Auf zwei speziell geführten Rundgängen kann um 15 und 17 Uhr das ganze Zentrum mit Schulungsräumen, Gemeinschaftsküche, Aufenthaltsräumen, Büros und Teilen der Unterkunft besichtigt werden. Auch das Leiterteam ist präsent und beantwortet Fragen. Bei Kaffee, Tee oder einem Fruchtsaft und zu kleinen, von den Migranten selbst gebackenen Häppchen lassen sich Bedenken und Befürchtungen im Gespräch abbauen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt