Zum Hauptinhalt springen

«Drei unter einem Dach»

Die Alte Mühle an der Spielmatte beherbergt nebst der Volkshochschule neu auch die Ludothek Jojo und die Bödeli-Bibliothek Interlaken. Am Samstag wurde gefeiert.

Drei Institutionen unter einem Dach (unten v.l.): Vereinspräsident Kaspar Studer von der Bödeli Bibliothek Interlaken, Ludothek-Präsidentin Rosmarie Glaus und Heinz Schoch, Leiter Volkshochschule Interlaken. Oben (v.l.): Bibliotheksleiterin Barbara Meyer, Leiterin Umbau Bibliothek Manuela Nyffeler-Lanker und die Projektleiterinnen Stefanie Bohren und Martina Josi.
Drei Institutionen unter einem Dach (unten v.l.): Vereinspräsident Kaspar Studer von der Bödeli Bibliothek Interlaken, Ludothek-Präsidentin Rosmarie Glaus und Heinz Schoch, Leiter Volkshochschule Interlaken. Oben (v.l.): Bibliotheksleiterin Barbara Meyer, Leiterin Umbau Bibliothek Manuela Nyffeler-Lanker und die Projektleiterinnen Stefanie Bohren und Martina Josi.
Monika Hartig

«Warum sind wir hier? Der Wunsch nach Tageslicht, mehr Fläche und Büroräumen vor Ort für die Bödeli-Bibliothek war schon lange da», sagte Beisitzerin Stefanie Bohren. Im Vorjahr hatte das Team die einheimische Bevölkerung befragt, was sie wünsche und brauche. Bohren: «So entstand die Idee, gemeinsam unter ein Dach mit der Ludothek Jojo und der Volkshochschule Interlaken zu ziehen.» In den alten, verwinkelten Räumen der Alten Mühle an der Unterseener Spielmatte 3 ist ein grosszügiges Provisorium für die drei Institutionen entstanden. Das Projekt hatten Stefanie Bohren und Martina Josi von der Bödeli-Bibliothek geleitet. Am Samstag fand die Eröffnung mit einer Feier statt.

Ein Kinderparadies

Im Parterre der Alten Mühle auf über 140 Quadratmetern ist nun die Ludothek Jojo untergebracht, ein Kinderparadies mit einer riesigen Auswahl an Spielsachen, wie etwa Gesellschaftsspielen für Klein und Gross. Ausleihen kann man auch Playmobile oder eines der neuen Elektrofahrzeuge. Präsidentin Rosmarie Glaus: «Wir leihen auch Spielsachen für Feste aus an Private, Vereine oder Institutionen.» Die Ludothek erhofft sich vom Zusammenschluss mehr Kundschaft und sucht mehr ehrenamtliche Mitarbeiter.

Eine Réception, ein grosser Werkraum für Kurse und ein Schulungsraum mit PCs: Im ersten Obergeschoss ist nun die Volkshochschule Interlaken daheim, die bei dieser Gelegenheit ihr 75-Jahr-Jubiläum feierte. Leiter Heinz Schoch sprach über die Gründung der Bildungsinstitution 1944 zur Zeit des Zweiten Weltkriegs mit dem Ziel «Bildung und Kultur für alle» und überbrachte Grussworte der Berner Oberländer Regierungsrätin Christine Häsler.

Lesefutter für alle

Helle, grosszügige Räume auf zwei Etagen, verbunden mit einer Wendeltreppe, beherbergen nun die Bödeli-Bibliothek. Mit den rund 500 Quadratmeter Fläche erfüllt die Bibliothek die Vorgaben des Kantons für den Status der Regionalbibliothek, der demnächst verliehen wird. Ob Pippi Langstrumpf, Pumuckl oder Grimms Märchen: Im ersten Obergeschoss finden Kinder und Jugendliche vielerlei Lesefutter. Holzpodeste mit bunten Sitzkissen laden zum Schmökern ein. Und im Bibliothekscafé mit nostalgischen Möbeln können Besucher sich stärken. Im zweiten Obergeschoss stehen unzählige Bücher oder Bildbände zur Auswahl: von Kunst, Kultur, Geschichte oder Musik bis hin zu Reisen, Sprachen oder Sport.

Zielprojekt Aula

Die drei Institutionen sind Teil des Projekts Aula Alpenstrasse, das etwa Anfang 2022 eröffnet werden soll. Während der räumlichen Zwischenlösung in der Alten Mühle will man mit Ideen und Visionen experimentieren, Synergien nutzen und das Zusammenleben erproben. «Unser grosses Ziel ist jedoch die Aula Alpenstrasse», so Rosmarie Glaus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch