Drei Kandidaten für zwei Sitze – Gerber und Heim bleiben im Amt

Oberwil

In Oberwil kommt es zur Kampfwahl um zwei Gemeinderatssitze.

In der Gemeindepolitik von Oberwil geht es spannend zu und her.

In der Gemeindepolitik von Oberwil geht es spannend zu und her.

(Bild: Svend Peternell)

Bei der Gemeindeversammlung am Montag, 2. Dezember, kommt es zu einer Kampfwahl um zwei Gemeinderatssitze. Dabei geht es um die Nachfolger von Susanna Stocker, die nach acht Jahren demissioniert, sowie von Hans Ast, der aufgrund der Amtszeitbeschränkung nach zwölf Jahren aus dem Rat ausscheidet.

Wie Gemeindeverwalter Nils Fiechter mitgeteilt hat, sind für die beiden Sitze drei Kandidaturen fristgerecht bei der Gemeindeverwaltung eingegangen. Neben den beiden parteilosen Walter Siegenthaler-Bühler und Christian Haueter-Flückiger kandidiert auch Dominik Blatti-Gobeli von der EDU.

Für die beiden Sitze der Gemeinderäte Bernhard Gerber (EDU) und Ueli Heim (parteilos), die zur Wiederwahl stehen, sind hingegen keine Gegenvorschläge eingegangen, wodurch sie ab dem 1. Januar für eine weitere Legislaturperiode im Amt bleiben. Ebenfalls als still in die Kindergarten- und Volksschulkommission gewählt gelten Priska Müller und Niklaus Zahler (bisher) sowie Rita Blatti-Seewer (neu).

jez

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt