Zum Hauptinhalt springen

Die Zukunft der Matthäuskirche ist weiterhin offen

Wegen abnehmender Mitgliederzahl und anstehenden Sanierungskosten hatte sich die EMK Spiez vor zwei Jahren entschlossen, die Matthäuskirche zu verkaufen.

Seit bald einem Jahr feiert niemand mehr Gottesdienst in der 120-jährigen Matthäuskirche.
Seit bald einem Jahr feiert niemand mehr Gottesdienst in der 120-jährigen Matthäuskirche.
Guido Lauper

Am 25. Juni 2017 feierte die Evangelisch-methodistische Gemeinde ihren letzten Gottesdienst in der 119-jährigen Matthäuskirche am Kapellenweg. 43 Jahre hatten sich die Angehörigen im Gotteshaus wohl gefühlt, das sie 1974 von der Katholischen Kirchgemeinde Bruder Klaus erworben und an ihre Bedürfnisse angepasst hatten. Als markante Details hatte sie die Kirche mit neuen Glocken und einer neuen Orgel ausgerüstet. Gebaut geworden war die Kirche 1898 von einer Gruppe von Hoteliers – dem katholischen Kultusverein. 1937 war sie zum heutigen Zustand erweitert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.