Die TALK AG ist gegründet

Frutigen

Jetzt ist die Destinationsverdichtung Tatsache: Mit einer kleinen Feier haben die Aktionäre den Gründungsakt derneuen DestinationsorganisationTourismus Adelboden-Lenk-Kandersteg (TALK) AG begangen.

Die TALK AG wurde am Freitag in Frutigen offiziell gegründet. Im Bild Andreas Gasser von der TALK-Arbeitsgruppe.<p class='credit'>(Bild: Markus Hubacher)</p>

Die TALK AG wurde am Freitag in Frutigen offiziell gegründet. Im Bild Andreas Gasser von der TALK-Arbeitsgruppe.

(Bild: Markus Hubacher)

«Nach zweieinhalb Jahren intensivster Arbeit ist heute Freitag unter Beisein von Behörden-, Bergbahn- und Gewerbevertretern aus allen drei Tälern und Orten sowie des Kantons die Tourismus Adelboden-Lenk-Kandersteg (TALK) AG gegründet worden», so ist es in einer Mit­teilung von Freitag zu lesen. Der feierliche Akt fand im Wartesaal 1. Klasse des historischen Bahnhofes Frutigen statt.

TALK ist die Nachfolgeorganisation des im Jahr 2013 als Übergangslösung gegründeten Vereins Berner Oberland Mitte und übernimmt als Destinationsorganisation mit einheitlichen strategischen und operativen Strukturen sämtliche Aufgaben der bisherigen lokalen Organisationen – massgeblich Tourismusentwicklung, Marketing und Verkauf sowie Gästeinformation (wir berichteten).

«Längst fällige Entwicklung»

In der Meldung werden verschiedene Protagonisten zitiert. Hotelier- und Ferienwohnungsvertreter Markus Zäch aus der Lenk freut sich: «Eine grössere Reichweite und breitere Wahrnehmung sind entscheidend. Wir haben heute mit der Bündelung der Kräfte eine längst fälli­ge Entwicklung auf den richtigen Weg ­gebracht.» Auch TALK-Verwaltungsrat Markus Hostettler, Direktor der Bergbahnen Adelboden AG, ist überzeugt, dass «grössere und professionellere Tourismusdestinationen unabdingbare Partner bei den härter werdenden Wettbewerbsbedingungen sind.»

René Mäder, langjähriger Besitzer und Gastgeber im Waldhotel Doldenhorn in Kandersteg, glaubt: «Die Zeiten des Einzelkämpfertums sind endgültig vorbei. Ebenso das branchenübliche Jammern. Wir ziehen jetzt alle am gleichen Strick.» Heiner Schwarzenbach, TALK-Verwaltungsrat und Zweitwohnungsbesitzer aus dem Kiental, ist laut Mitteilung stolz: «Die Zweitwohnungsbesitzer sind eine zunehmend wichtige und ernst genommene Gästegruppe.

Die TALK AG unterstreicht dies mit dem Einbezug in ihr strategisches Führungsorgan.» Schliesslich freut sich Toni Brand, Verwaltungsrat TALK und Vertreter des Gewerbes, über die kürzlich erfolgte Zustimmung des Lenker Gewerbevereins: «Ein starkes Lenker Signal für die Zusammenarbeit mit den Nachbartälern.»

Herausfordernde Monate

Die Vertreter der Gemeinden seien zufrieden, heisst es. Roman Lanz, Gemeindepräsident aus Kandergrund: «Wir als kleine Partnerin fühlten uns im Entstehungsprozess zu TALK jederzeit ernst genommen.» Laut Direktor Urs Pfenninger stehen «die herausfordernden nächsten Monate im Zeichen des Aufbaus respektive der Überführung der bisherigen Aktivitäten in die neue Destinationsorganisation». Daneben gelte es, die Arbeit für die Gäste weiter zu forcieren.

mgt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt