Zum Hauptinhalt springen

Die neue Stockhornbahn ist nun in Betrieb

Am Freitag fuhr die neue Stockhornbahn im Rahmen einer Veranstaltung von Thun-Thunersee zum ersten Mal. Ab Samstag ist die hochmoderne Bahn offiziell in Betrieb.

Ab Samstag ist die moderne Panoramagondel der Stockhornbahn offiziell in Betrieb.
Ab Samstag ist die moderne Panoramagondel der Stockhornbahn offiziell in Betrieb.
PD

Nach einer nicht ganz pannenfreien Jungfernfahrt am Freitagnachmittag beginnt heute für die neue Stockhornbahn die Sommersaison. «Wir haben uns zum 50-Jahr-Jubiläum ein paar Geschenke gemacht», sagte Alfred Schwarz, Geschäftsführer der Stockhornbahn AG. Zu diesen Geschenken gehört nicht nur die neue Gondelbahn, sondern auch ein neues Logo und verschiedene Anlässe, die im Jubiläumsjahr durchgeführt werden sollen.

Im Rahmen des Start-up-Events von Thun-Thunersee Tourismus auf dem Stockhorn waren die Teilnehmenden die ersten Gäste, die mit der neuen Stockhornbahn fahren durften. Ausserdem stellten die Betriebe Thun-Thunersee Tourismus, Niesen, Niederhorn, Beatushöhlen und BLS Schifffahrt ihr Programm für die kommende Saison vor.

Aller Anfang ist schwer

Obwohl die erste Fahrt mit der topmodernen Panoramakabine der Stockhornbahn ohne Zwischenfälle bei der Mittelstation endete, war dies bei der zweiten nicht der Fall: Aus einer normalerweise neunminütigen Fahrt wurde aufgrund einer Störung eine Schleichfahrt, die sich auf eine halbe Stunde ausdehnte. Glücklicherweise waren noch Techniker der Herstellerfirma vor Ort, und die Hightechgondeln wurden für die Rückfahrt fit gemacht.

Neu in diesem Jahr ist auch die Möglichkeit, geländegängige Rollstühle für Tagesausflüge um den Hinterstockensee zu mieten. Am 18. August 2018 wird die offizielle Feier zum 50-Jahr-Jubiläum der Stockhornbahn stattfinden. Besucher werden zu verschiedenen Posten auf und um das Stockhorn geführt, können an Wettbewerben teilnehmen und in den Stockhornhöhlen ­Raclette essen. «Das Höhlen­raclette ist ein neues Angebot», sagte Michael Künzi, Marketingleiter der Stockhornbahn AG. «Die Besucher werden von einem Höhlenguide in die erstaunlich grossen Höhlen geführt und können dort ihr Raclette geniessen.»

Auf die italienische Art

Eine Neuheit, die von den St.-Beatus-Höhlen lanciert wird, sind sogenannte La-Tavolata-Erlebnisse. «Bei diesen Anlässen werden grosse Tische aufgestellt und das Essen auf italienische Art serviert», erklärte Marc Schneider, stellvertretender Geschäftsführer der Beatus-Höhlen.

Die BLS Schifffahrt setzt weiterhin auf Klassiker wie die beiden Dampfschiffe, kulinarische Rundfahrten und Themenschiffe. Die «Gschichtefahrte ufe Niese» werden auch in dieser Saison durchgeführt werden, diesmal aber auch für Erwachsene. Auch am Niederhorn setzt man auf ­Geschichten und veranstaltet ab dieser Saison den Trottiplausch, der mit Sagen und Erzählungen ergänzt wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch