Zum Hauptinhalt springen

Die Halbmilliardengrenze geknackt

Die Raiffeisenbank Niedersimmental knackt 2016 erstmals die Halbmilliardengrenze – mit der um 5,8 Prozent auf 506 Millionen Franken gestiegenen Bilanzsumme. In Därstetten wurde den 700 Mitgliedern ein erfreuliches Geschäftsjahr präsentiert.

Die Raiffeisenbank Niedersimmental blickt zurück auf ein erfreuliches Geschäftsjahr (v. l.): Ernst Knutti, neuer Aktuar, Rolf Mani, Vorsitzender der Bankleitung, und am Rednerpult Verwaltungsratspräsident Michael Bieri und daneben sein Vize Dominik Blatti.
Die Raiffeisenbank Niedersimmental blickt zurück auf ein erfreuliches Geschäftsjahr (v. l.): Ernst Knutti, neuer Aktuar, Rolf Mani, Vorsitzender der Bankleitung, und am Rednerpult Verwaltungsratspräsident Michael Bieri und daneben sein Vize Dominik Blatti.
Fritz Leuzinger

Zum offiziellen Teil der Generalversammlung der Raiffeisenbank Niedersimmental blies die Musikgesellschaft Därstetten buchstäblich den Marsch. Nach nur 58 Minuten gehörte das Geschäftsjahr 2016 mit all seinen Formalitäten der Vergangenheit an. Verwaltungsratspräsident Michael Bieri gab sich erfreut über den Besucherrekord mit 649 der 5472 Mitglieder und den 45 Gästen im grossen Festzelt. Er führte in seinem Jahresbericht von der all­gemeinen Wirtschaftslage über zum Bankenumfeld des Raiffeisenkonzerns Schweiz und in der Region.

Im Vordergrund stand da der gelungene Umbau am Hauptsitz in Oey. VR-Präsident Bieri: «Die komplexe Bautätigkeit in Oey wurde hauptsächlich von regionalen Firmen ausgeführt. Wie geplant wurde der Umbau am Hauptsitz für 3,3 Millionen Franken ab­geschlossen.» Aus dem Verwaltungsrat wurde Aktuarin Beatrice Mani Ende 2016 verabschiedet. Das Amt wird neu durch Ernst Knutti besetzt.

5,2 Prozent weniger Gewinn

Rolf Mani machte sich als Vorsitzender der Bankleitung Gedanken zur Konjunktur im Finanzwesen. Für ihn stehen viele glo­bale Unsicherheiten im Raum. Bankleiter Mani: «Bin ich froh, sind bei uns die Region, das Bekannte und das Persönliche im Vordergrund. Die lokale Entwicklung ist einfacher zu verfolgen. Auch politisch sind unsere Gemeinden stabil und berechenbar.»

Trotz Umbau in Oey und andauerndem Druck verschiedener Einflüsse, die sich auf den um 5,2 Prozent geringeren Gewinn ausgewirkt haben, blickt die Bank auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück. Die Bilanzzahlen (siehe Kasten) bestätigen das Vertrauen in die Raiffeisenbank Niedersimmental. Da die Bank auf eine Mehrfachzeichnung verzichtet, werden die Anteilscheine weiterhin mit 6 Prozent verzinst.

Langjährige Zugehörigkeit zur Bankleitung und zum Mitarbeiterstab wurden mit Applaus, mit einem Präsent und einem Blumenbouquet geehrt. Wie Rolf Mani durften in der Bankleitung auch Stefan Schertenleib auf 30 Jahre und Marcel Günter auf 25 Jahre zurückblicken. Katrin Steffen gehört seit 25 Jahren, Katharina Gafner seit 20 Jahren und Pia Spring seit 15 Jahren zum Stab der Mitarbeiterinnen.

www.raiffeisen.ch/niedersimmental

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch