Die Bibliothek als Ort zum Verweilen

Spiez

Bibliotheken und Ludotheken sind als Kulturanbieter, Organisatoren, IT- und Spielprofis gefragt. Und gefordert. So auch in Spiez.

Der Andrang beim Neujahrsapéro vor der Bibliothek in Spiez war gross.

Der Andrang beim Neujahrsapéro vor der Bibliothek in Spiez war gross.

(Bild: Guido Lauper)

«Bibliothek und Ludothek entwickeln sich immer mehr zum Dritten Ort. Die grossen Anstrengungen haben sich gelohnt», begrüsste Vereinspräsident René Barben die 28 Stimmberechtigten und die Gäste zur Hauptversammlung. Neben dem Zuhause und der Arbeit sei hier der Ort, wo man verschiedenen spannenden Angeboten nachgehen oder ganz einfach verweilen oder sich erholen könne. Es brauche aber noch einiges an Durchhalteanstrengungen, fügte Barben an.

Der Ausleihbetrieb sowie die Beschaffung und Aufbereitung der Medien und Spiele sind nach wie vor die zentrale Aufgabe von Bibliothek und Ludothek. Dafür brauchen die Mitarbeitenden zusätzliche Ressourcen. Mit den aktuellen Ausleihstunden können die gestiegenen Anforderungen nicht mehr bewältigt werden. «Die Pensen mussten von 235 auf 270 Stunden erhöht werden», so Barben. Im Leistungsvertrag 2021 bis 2024 mit der Gemeinde müsse dies berücksichtigt werden.

Immer wieder Neues

2018 habe ganz im Zeichen des Dritten Ortes gestanden, erklärte Betriebsleiterin Brigitte Burri. Neben den vielen regelmässigen Veranstaltungen führten Bibliothek und Ludothek verschiedene neue Angebote ein. «In Zusammenarbeit mit den Schulen wurde die Skillsbörse gestartet und im Oktober fanden vier Makerspace-Ateliers statt», stellte sie die Neuheiten vor, die auch weitergeführt werden.

Auch für dieses Jahr hat das Team viel vor. Die Ausleihen sind in der Bibliothek von 101612 im Vorjahr auf 102'314 angestiegen – in der Ludothek stiegen sie von 3896 auf 4601 an. Dank des Engagements im Team kam eine positive Rechnung zustande. Bei einem Ertrag von 503'049 Franken konnte ein Gewinn von 2040 verbucht werden. Das Vereinskapital beträgt damit 78'657 Franken. Die Rechnung wurde einstimmig genehmigt.

Neue Gesichter im Vorstand

Nach elf Jahren im Vorstand, sechs davon als Vizepräsidentin, hat Therese von Ballmoos demissioniert. Auch Mirjam Fahrni will sich nach 17 Jahren Beisitz neuen Aufgaben widmen. Einstimmig wählte die Versammlung Susanne Maibach aus Spiezwiler und Anita Stettler, Spiez, in den Vorstand. Maibach übernimmt das Vizepräsidium. Betriebsleiterin Brigitte Burri wurde für 15, Eveline Wampfler für 10 und Melanie Fuhrer für 5 Jahre Mitarbeit im Team geehrt. Im zweiten Teil des Abends las Thomas Meyer aus seinem Roman «Wolkenbruchs wunderlich Reise in die Arme einer Schickse».

www.bibliothek-spiez.ch und www.ludothek-spiez.ch

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt