Zum Hauptinhalt springen

Das Stellwerk Brig wird künftig aus Spiez geführt

Das grösste elektronische Stellwerk der Schweiz geht am 25. Oktober in Brig in Betrieb. Damit wechselt auch die Bedienung zur BLS und damit nach Spiez. Ab 2022 soll Spiez einzige BLS-Betriebszentrale sein.

Ein Blick in die Betriebszentrale Spiez, von wo aus die BLS künftig auch das Briger Stellwerk steuern wird.
Ein Blick in die Betriebszentrale Spiez, von wo aus die BLS künftig auch das Briger Stellwerk steuern wird.
zvg/Alain D. Boillat

Ab 25. Oktober stellen die Mitarbeitenden der BLS aus Spiez künftig die über 180 Weichen, 130 Signale und 200 Zwergsignale für die täglich über 400 Züge, welche im Bahnknoten Brig verkehren. Möglich sei dies dank moderner Leittechnik, teilt das Bahnunternehmen BLS am Mittwoch mit.

Weil die SBB ab 2016 nur noch aus vier Betriebszentralen den Verkehr steuern (Lausanne, Olten, Zürich Flughafen und Pollegio) – wird die BLS ab Ende Oktober aus Spiez die Signale und Weichen in Brig bedienen. Diese Konzentration auf einzelne Betriebszentralen verbessere Kommunikation und Koordination, gerade im Störungsfall. «Massnahmen können rascher abgestimmt und die Reisenden schneller und besser informiert werden», so die BLS.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.