Lenk

Das Parkhotel Bellevue kommt unter den Hammer

LenkGegen die Parkhotel Bellevue Lenk AG läuft seit geraumer Zeit ein Konkursverfahren, und das Hotel wird am 15. November für rund 2,6 Millionen Franken zwangsversteigert.

Das Lenker Parkhotel Bellevue wird Mitte November zwangsversteigert.

Das Lenker Parkhotel Bellevue wird Mitte November zwangsversteigert. Bild: Kerem S. Maurer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rückblick: Im Juni 2006 war den lokalen Medien zu entnehmen, dass Hans-Ulrich Schläppi zehn Jahre zuvor das konkursite Hotel Bellevue an der Lenk gekauft hat. Schläppis haben in der Folge innerhalb von zehn Jahren das Hotel «aus dem Konkurs wieder in Blüte gebracht» und es dann «der Prosperität wegen fair an Peter und Urs Eberhardt verkauft».

Eberhardts gründeten die Parkhotel Bellevue AG und hoben daraufhin die Swiss College of Hospitality Management (SHML), die erste private Hotelfachschule im Berner Oberland, aus der Taufe. Sie nahmen den Betrieb mit damals fünfzehn Studierenden aus dem asiatischen Raum auf.

Heute, rund zehn Jahre später, ist alles schon wieder vorbei. Die Parkhotel Bellevue AG ist in Konkurs und das Hotel Bellevue (Grundbuchblatt Nr. 2315 und Nr. 4374) kommt für 2,59 Millionen Franken unter den Hammer. In der vom Konkursamt Oberland in Auftrag gegebenen Schatzung wird der relative Gebäudewert per Stichtag vom 7. November 2017 mit 1,22 Millionen und der relative Landwert mit 1,37 Millionen Franken beziffert. Das Datum der Zwangsversteigerung ist der 15. November.

Hotelfachschule noch offen

Im Oktober 2015 wurde der Betrieb an die Truly Swiss AG aus Weggis vermietet, die in den Räumen des Parkhotels an der Lenk ebenfalls eine Hotelfachschule, nämlich die Swiss IM&H, auch für Studenten aus dem asiatischen Raum, betreibt. Diese Schule ist nach wie vor in Betrieb, wobei der Mietvertrag bei einem Verkauf der Liegenschaft auf ­Ende des laufenden Semesters kündbar ist.

Nach Angaben eines Angestellten der Truly Swiss AG, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, laufe ihre Hotelfachschule im Vergleich zu jener von Eberhardts bei weitem nicht so gut. Er gab an, die Swiss IM&H habe derzeit nur etwa 15 Studenten, während Eberhardts SHML jedes Jahr zwischen 60 und 80 Studenten gehabt haben soll. Diese Angaben konnten nicht verifiziert werden.

Besitzer schweigt

Es bleibt die Frage, warum die Parkhotel Bellevue AG trotz offenbar genügend Studenten in Konkurs gegangen ist. Peter Eber­hardt, Mitinhaber der Parkhotel Bellevue AG, stand für eine Stellungnahme, trotz mehrfacher Anfrage dieser Zeitung, weder mündlich noch schriftlich zur Verfügung.

An der Lenk munkelt man hinter vorgehaltener Hand, dass offenbar zu viel Geld ohne entsprechende Gegenleistung aus dem Hotel Bellevue entnommen worden sei, was zum Konkurs geführt haben soll. Bei der Gemeinde Lenk wird auf Anfrage beteuert, die Hintergründe des Konkurses nicht zu kennen. Auch darüber, ob sich jemand aus der Region für die Liegenschaft interessiere, war bei der Gemeinde nichts in Erfahrung zu bringen. (Berner Oberländer)

Erstellt: 07.09.2018, 08:02 Uhr

Artikel zum Thema

Ehemaliges Luxushotel wird zwangsversteigert

Kandersteg Die betreibungsrechtliche Versteigerung ist auf den 11. August festgesetzt. Das seit 2011 geschlossene ehemalige Fünfsternhotel Royal Park in Kandersteg hat noch einen geschätzten Verkehrswert von knapp 2,5 Millionen Franken. Mehr...

Kommentare

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...