Das Oberland als Goldgrube für Musikliebhaber

Der Verein Klassikfestivals Berner Oberland will die Bekanntheit der Konzert- und Ausbildungsangebote steigern.

hero image

Wer als Tourist ins Berner Oberland reist, sieht als Erstes Berge. Und Seen. Und wieder Berge. Urchig-wilde und lieblich-verträumte Landschaften laden vor imposanten Kulissen im Sommer wie im Winter zu unzähligen Outdooraktivitäten ein. Doch auch kulturell darf sich das Berner Oberland zu einer landesweit bedeutenden Region zählen. Nur ist diese Tatsache vielerorts noch zu wenig bekannt. Das soll sich jetzt ändern.

Nach einer eineinhalbjährigen Planungsphase unter der Obhut des Kulturrates und der Geschäftsstelle der Volkswirtschaft Berner Oberland wurde im Januar 2014 der Verein Klassikfestivals Berner Oberland gegründet. Damit wurde zwischen momentan elf kleinen und grossen Musikfestivals rund um den Thuner- und den Brienzersee und bis in die entlegensten Talwinkel hinein ein solides Netz gespannt.

«Wo sonst findet sich eine solche Fülle von kleineren bis zu ganz grossen Musikfestivals in einer derartigen Dichte und von solcher Qualität?» konstatiert Ruedi Bernet, Präsident und Koordinator der neu geschaffenen Dachorganisation.

Von Ende Januar bis Mitte Oktober geben sich inmitten der wundervollen Bergwelt ein Festival ums andere quasi den Türgriff in die Hand. Namhafte Künstler aus der Schweiz und aus aller Welt reisen ins Berner Oberland, als Solisten, Dirigenten oder als Dozenten in Meisterkursen und Akademien für Jungtalente, etablierte Profis oder auch für Amateure. Klingende Festivalnamen stehen für ein gediegenes Ambiente und hohe musikalische Qualität an zum Teil geschichtsträchtigen Aufführungsorten.

Voneinander profitieren

Das Ziel des Vereins liegt auf der Hand: Synergien nutzen und einen starken gemeinsamen Marktauftritt generieren. Dafür sollen die Klassikfestivals künftig zusätzlich zu den eigenen Massnahmen im Bereich PR und Marketing zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen, indem mündlich und schriftlich auf die Vielfalt und die Bedeutung der Klassikfestivals im Berner Oberland und insbesondere auf die nachfolgenden Festivals hingewiesen wird. Auf der gemeinsamen Website können sich Interessierte bequem über laufende Anlässe informieren.

«Der Verein steht für einen neuen Ansatz zur Zusammenarbeit», erläutert Ruedi Bernet. «Die Festivals sollen voneinander profitieren können. Gute Zusammenarbeit im Sinne des Gemeinsamen ist gefragt. Konkurrenzdenken hat so gar keinen Platz.»

Wer als Tourist ins Berner Oberland reist, bekommt also ab sofort sämtliche Musikfestivals per Flyer oder Internet auf einen Blick serviert und kann ganz nach Belieben zwischen intimer Kammermusik, sinfonischem Brausen oder stimmgewaltigen Höhenflügen auswählen. Und nimmt bei der Anreise in Kauf, ein ihm bislang noch unbekanntes Fleckchen Berner Oberland kennen zu lernen.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt