Zum Hauptinhalt springen

Bücher für die Flüchtlinge

Sprachliche und kulturelle Integration: Die Bibliothek Spiez übergab im Auftrag des Vereins Bücherbox Medien an die Kollektivunterkünfte Freyberg Hondrich und Aeschiried.

Übergabe der Bücherbox: Bewohner der Kollektivunterkunft Freyberg gehen mit Betreuerin Géraldine Bercher (l., sitzend), Zentrumsleiterin Barbara Jost (m.) und Bibliotheksleiterin Brigitte Burri auf Entdeckungsreise.
Übergabe der Bücherbox: Bewohner der Kollektivunterkunft Freyberg gehen mit Betreuerin Géraldine Bercher (l., sitzend), Zentrumsleiterin Barbara Jost (m.) und Bibliotheksleiterin Brigitte Burri auf Entdeckungsreise.
Heidy Mumenthaler

Der Verein Bücherbox wurde vor einem Jahr gegründet und stellt Holzboxen als mobiles Büchergestell und einen Betrag für Medien zur Verfügung. Der Verein finanziert dies mit Beiträgen von Stiftungen und vom Kanton Bern. Der Verein Bücherbox unterstützt gemäss den Statuten mit den zur Verfügung gestellten Büchern die sprachliche und kulturelle Integration. Zudem werden Rückzüge in die eigene Kultur ermöglicht, oder die Zeit kann sinnvoll vertrieben werden.

«Vom Projekt begeistert»

«Die Bibliothek Spiez wurde für Mithilfe angefragt, und wir waren sofort vom Projekt begeistert», so Bibliotheksleiterin Brigitte Burri. Sie und ihre Stellvertreterin Gisela Jäggli bereiteten verschiedene Medien für die Unterkünfte Freyberg Hondrich und Aeschiried vor.

Die Auswahl führt querbeet über Sprachkurse, Wörterbücher in verschiedenen Sprachen, Bücher über die Schweiz, Comics, Tiptoi-Bücher für Kinder. «Es ist eine bunte Mischung, damit die Flüchtlinge einerseits Deutsch lernen, aber auch weiterhin mit ihrer Sprache in Kontakt bleiben», erklärt die Bibliotheksleiterin Brigitte Burri.

Anfang Woche fand die Übergabe in den Kollektivunter­künften Freyberg Hondrich und Aeschiried statt. In Hondrich gab es strahlende Augen zu sehen, als die Bibliotheksleitung als Vermittlerin zwischen dem Verein Bücherbox und den Asylzentren die Medien mit Bücherbox persönlich überbrachte.

Die Bewohner blätterten schon eifrig in den verschiedenen Büchern. «Einfach cool, genial», freuten sich Barbara Jost (Zentrumsleiterin AK Thun), Betreuerin Géraldine Bercher und Nexhdet Zukay, stellvertretender Zentrumsleiter. «Wir werden die Box im Büro aufstellen und ein System für die Ausleihe ausarbeiten», sind sich die Verantwortlichen einig. Brigitte Burri und Gisela Jäggli sind sicher, dass die Bücher eine willkommene Abwechslung in den Alltag der Flüchtlinge bringen werden.

Inklusive Kinder beherbergt die Unterkunft Freyberg momentan 46 Asylantinnen und Asylanten. Sie kommen aus Eritrea, Afghanistan, Syrien, Tibet, Somalia, Äthiopien, Sri Lanka, Bangladesh, Guatemala und Mexiko. Nebst Spiez (Freyberg Hondrich und Aeschiried) haben folgende Bibliotheken bereits Bücherboxen in Kollektivunterkünften platziert: Köniz (Sandwürfi, Niederscherli, Renferhaus, Zieglerspital), Schwarzenburg, Hinterkappelen, Kloten, Adligenswil, Jegenstorf, Brienz, Hindelbank, Illnau, Trimmis, Disentis, Konolfingen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch