Zum Hauptinhalt springen

Brenn und Hugenschmidt sind die Sieger

Nina Brenn und ­Stephan Hugenschmidt ­gewannen die Ultra-Distanz der Swiss Trail Tour an der Lenk. Gleichzeitig meisterten 108 Läufer den traditionellen Iffigenalplauf, der in die Tour-Kategorie integriert wurde.

Laufen in der Lenker Bergwelt: Die Swiss Trail Tour 2018.
Laufen in der Lenker Bergwelt: Die Swiss Trail Tour 2018.
PD

Die Swiss Trail Tour ist ein Dreitages-Etappenrennen an der Lenk. Sowohl Stephan Hugenschmidt wie auch Nina Brenn feierten an der dritten Etappe den dritten Tagessieg. Sie waren das Mass aller Dinge der Ultra-Läufer, die Konkurrenz konnte ihnen nicht das Wasser reichen. Die insgesamt 147 Kilometer absolvierte Hugenschmidt in beeindruckenden 13:56:06 Stunden.

Die Tour-Kategorie, die total über 68 Kilometer führte, wurde von Alexis Montagnat Renier in total 7:16:58 Stunden gewonnen. Bei den Frauen ging der Overall-Titel an Corinne Zeller aus Uetendorf in 8:32:29 Stunden.

Feuz und Buchs gewinnen

Der Iffigenalplauf, der in die Tour-Kategorie integriert worden war und für die Läufer der Swiss Trail Tour die sonntägliche Schlussetappe bedeutete, wurde vom Berner Oberländer Patrick Feuz in starken 43:29 Minuten gewonnen, bei den Frauen war Rachel Buchs in 55:03 Minuten die Schnellste. Ebenfalls im Einsatz in fünf unterschiedlichen Kategorien waren an der Lenk rund ums Schulhaus und durchs Dorf die Kids.

Zufriedene Organisatoren

Erst gestern Sonntag um 16 Uhr fielen erste Regentropfen, und die letzten Ultra-Läufer mussten noch einige Bergkilometer bei widerlichen Verhältnissen absolvieren. Vorher genossen über alle drei Tage total 428 Athleten schönstes Herbstwetter und ebensolche Strecken.

«Es war ein Traum, eine fast perfekte Premiere der Swiss Trail Tour», schwärmt Projektleiter Simon Zahnd von der Erstaustragung und ist überzeugt, dass im nächsten Jahr noch viel mehr Läuferinnen und Läufer den Weg an die Lenk finden werden.

Informationen und Ranglisten unter www.swisstrailtour.com.

(mgt)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch