Zum Hauptinhalt springen

Beton soll endlich für Ruhe im Grünen sorgen

Die Skateranlage in der Bucht sorgt seit Jahren für Diskussionsstoff. Nun soll das Lärmproblem mit einer Sanierung, die neue Betonelemente vorsieht, entschärft werden. Darf dann wieder länger geskatet werden?

Die Pyramide als Vorbild: Bereits letztes Jahr wurde das einst heftig umstrittene Spiezer Skaterpark-Element betoniert.
Die Pyramide als Vorbild: Bereits letztes Jahr wurde das einst heftig umstrittene Spiezer Skaterpark-Element betoniert.
Jürg Spielmann

Es knallte wie eine Gewehrsalve. So verglichen Anwohner das peitschenden Geräusch, wenn die kleinen Räder der grossen Skateboarder bei deren Tricks hart auf der Pyramide aufschlugen. Das zentrale Element des Spiezer Skaterparks, der 2001 mit der grossen Buchtumgestaltung gebaut worden war, sorgte wahlweise für rote Köpfe oder ungläubige Gesichter: Lärmgeplagte verlangten, die ohrenbetäubende Pyramide sei zu entfernen, Nutzer konterten, die Bucht gehöre allen und den Nachbarn werde über Gebühr Gehör geschenkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.