Besucher wählten Nelly zur Miss Lenk

Lenk

Das Älplerfest lockte über 4000 Besucher ins Obersimmental.

Nelly ist die frisch gekürte Miss Lenk.

Nelly ist die frisch gekürte Miss Lenk.

(Bild: PD)

Auch die Lenker Sennenfamilien können auf einen einmalig schönen Alpsommer zurückblicken. Die fünf Viehzuchtgenossenschaften der Lenk feierten im Rahmen der Alpkulturwoche vor über 4000 begeisterten Besuchern bereits zum 22. Mal ihr Älplerfest. Auf dem Lenker Märitplatz gab es vor dichten Zuschauerreihen sechs Passagen von prachtvoll geschmückten Zügelten zu sehen.

25 Spitzenkühe, welche bei den Beständeschauen der Lenker Genossenschaften zuvorderst eingereiht wurden, standen angebunden bereit, um von den Besuchern zur Miss Lenk gewählt zu werden. Wie allen gewählten Missen stand auch Kastanie, der schönen Miss 2017, die Ehre zu, im Folgejahr noch einmal ausgestellt zu werden. OK-Präsident Reinhold Trachsel stellte die 25 Kandidatinnen, darunter 18 reine Simmentaler und 6 Swiss-Fleckvieh-Kühe, vor.

Zahlreiche Zuschauer zog das Älplerfest an. Bild: Peter Russenberger

Um 16 Uhr kam aus, welche Kuh zur Miss Lenk gewählt wurde. Hätten die Experten die Miss bestimmt, wäre es eine der Nullfehlerkühe wie Fabiola, Marianne, Helga, Enziane, Amanda oder Fink geworden, die am meisten Punkte erhalten hatten. Da die Besucher eher auf äussere Vorzüge schauen und allfällige Fehler übersehen, durfte man auf die Wahl gespannt sein.

Aber wie bereits im Vorjahr mit Kastanie wurde mit Nelly eine wunderschöne braunweiss gezeichnete Prachtkuh gewählt. Auch Besucher lesen bei ihrer Wahl stets schöne Kühe aus. Nelly der Züchterfamilie Simon und Ivana Wampfler-Schuwey ist eine am 18. Februar 2019 vierjährig werdende reine Simmentaler Kuh. Die Fabio-Tochter steht mit 44 44 93 Punkten zu Buche.

In zwei Wochen, so Züchter Wampfler, bekommt die im Moment Gust stehende Miss ihr zweites Kalb. «Nach einem Stierkalb, wünschen wir uns dieses Mal ein Kuhkalb», sagt der stolze Missbesitzer. Lobeswert sei Nellys guter Charakter, lobt der Reinzüchter.

Die Wampflers übersömmern ihre Tiere jeweils auf der Alp Seewelen. Reinhold Trachsel, der die Misswahl gekonnt moderierte, freute sich, dass seine Simmentaler Kuh Flamme am sechstmeisten Stimmen bekam.

prt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt