Berner Oberländer wird Nasa-Wissenschaftsdirektor

Heiligenschwendi/Washington D.C.

Die US-Raumfahrtsbehörde hat Thomas Zurbuchen zum neuen Leiter ihrer wissenschaftlichen Abteilung ernannt. Seinen Doktortitel in Weltraumphysik hat Zurbuchen an der Uni Bern gemacht.

Thomas Zurbuchen ist neu sozusagen der höchste Nasa-Wissenschaftler.

Thomas Zurbuchen ist neu sozusagen der höchste Nasa-Wissenschaftler.

(Bild: University of Michigan)

Die US-amerikanische Raumfahrtsbehörde Nasa hat Thomas Zurbuchen per 3. Oktober zum neuen Wissenschaftsdirektor ernannt, wie sie am Dienstag bekanntgegeben hat. Der aus Heiligenschwendi stammende Astrophysiker unterrichtet Weltraumwissenschaften an der University of Michigan.

Seinen Doktortitel hat Zurbuchen, der sowohl einen Schweizer, als auch einen US-amerikanischen Pass besitzt, einst an der Universität Bern geholt. Der neue Wissenschaftsdirektor hatte zwar bei verschiedenen Nasa-Missionen mitgeholfen, jedoch noch nie direkt für die Raumfahrtsbehörde gearbeitet.

Suche nach bedeutenden Antworten

Diese Ernennung sei sehr aufregend, wird Zurbuchen in der Nasa-Mitteilung zitiert. «Die Nasa versucht, Antworten auf eine Menge wichtiger Fragen der Menschheit zu finden: Woher kommen wir? Wie ist das Leben entstanden? Wie verändert sich die Umwelt auf der Erde?» Noch nie hätten die Chancen besser gestanden, diese Rätsel zu lösen, und er freue sich auf die Herausforderung.

Zurbuchen ist damit Nachfolger von Geoffrey Yoder, der die Nasa im Dezember nach 16 Jahren verlässt.

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt