Zum Hauptinhalt springen

Bergbibliothek im Berghaus Niederhorn

Die Bergwelt hat Siegfried Roth von jeher fasziniert. Seine Bücher über Alpinismus hat Roth nun dem Berghaus Niederhorn gespendet.

Monika Hartig
Bergbibliothek im Berghaus: Christian Krebs (l.) und Spender Siegfried Roth.
Bergbibliothek im Berghaus: Christian Krebs (l.) und Spender Siegfried Roth.
Monika Hartig

«Ich bin sehr zufrieden, dass meine Bergbücher nun ein zweites Leben haben und hoffentlich noch vielen Gästen Freude bereiten», erklärte Siegfried Roth (84) aus Münsingen. Loslassen und Abschied nehmen sei derzeit ein Thema, so der Senior, der beruflich im Bauwesen tätig gewesen war und sich mit 58 Jahren zur Ruhe gesetzt hatte.

Nebst vielen Reisen in alle Welt erkletterte und erwanderte Roth gerne die Berge im Jura und in der Region. Auch las er leidenschaftlich gerne über Alpinismus. Roths Sammlung von Bergbüchern entstand über eine lange Zeit; etliche Werke sind älteren Datums.

Von Trenker bis Reist

Roths Sohn, der Journalist und Autor Hans Peter Roth, hatte die Idee, die etwa 125 Bergbücher dem Berghaus Niederhorn ob Beatenberg gratis zur Verfügung zu stellen. Berghaus-Patron Christian Krebs sagt: «Ich fand dieses Angebot toll. Denn die kleine Bibliothek passt hervorragend zur Bergwelt und zu unseren Gästen wie etwa Fotografen oder Bergwanderer.»

Besonders in der Vor- und Nachsaison kämen viele Senioren; für manche seien mit den Bildbänden eventuell Erinnerungen verbunden. Krebs: «Die Buchsammlung macht den Aufenthaltsraum für die Gäste heimelig, gemütlich und ist ideal zum Schmökern an Regentagen.»

Hans Peter Roth zimmerte das Regal, in dem Bücher und Bildbände mit bekannten Autorennamen wie etwa Reinhold Messner, Heinrich Harrer oder Louis Trenker auf interessierte Leser warten. Bergbegeisterte der Region dürften sich auch über «Traumberge der Welt» oder «Berge der Heimat, Gipfel der Welt» des Interlakner Bergsteigers und Fotografen Dölf Reist (1921–2000) freuen.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch