Bald sausen kommende Skistars über die Piste

Schönried, Wengen/Grindelwald und Lenk: In diesen Skigebieten finden die Oberländer Rennen des Grand Prix Migros 2016 statt. Der Final wird Anfang April in St. Moritz ausgetragen.

Ski-Nachwuchsfahrerin in voller Fahrt beim GP-Migros-Rennen.

Ski-Nachwuchsfahrerin in voller Fahrt beim GP-Migros-Rennen.

(Bild: zvg)

Der Grand Prix Migros ist das Paradepferd des alpinen Breitensports von Swiss-Ski. Seit 1972 wird der Grand Prix durchgeführt. Vergangenes Jahr nahmen über 7000 Jugendliche am GP Migros teil. Über 800 Kids starteten am Minirace, welcher für 6- und 7-Jährige bestimmt ist. Ob Anfänger oder Ski-Crack, alle kommen beim GP Migros auf ihre Kosten. Ganz nach dem Motto «Mehr als ein Skirennen» werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch abseits der Rennpisten Fun und Rambazamba sowie allerhand Gaumenfreuden geboten.

Des Lobes voll über diesen alpinen Breitensportanlass sind sämtliche Schweizer Skiasse, welche für die Schweiz an Welttitelkämpfen Medaillen gewannen. «Dieser Jugendanlass war damals für mich immer der Saisonhöhepunkt. Er hat mich sportlich gestärkt», sagt beispielsweise Abfahrtsolympiasiegerin Dominique Gisin. Selbst der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister Pirmin Zubriggen gestand: «Jener erste Platz bedeutete mir sehr viel. Ich wusste, dass ich mit den besten Nachwuchsfahrern meines Jahrganges mithalten konnte. Dieses Erfolgserlebnis hat mir für meine spätere Skikarriere viel Auftrieb gegeben.»

Botschafter von Grünigen

Auch der zweifache Riesen­slalom-Weltmeister Michael von Grünigen hält als ehemaliger Finalsieger viel vom GP Migros. Seine drei Söhne qualifizieren sich regelmässig für den Final. Und wie ihr Vater mischen sie da in der Regel an der Spitze mit. Von Grünigen ist bei den Qualifikationsrennen vom 17. Januar in seinem Wohnort Schönried als Botschafter und Aushängeschild auch dieses Jahr dabei. Wegen ihm führt sein Skiclub den GP Migros regelmässig durch.

Auf seiner nach ihm benannten Piste werden die drei schnellsten Fahrenden pro Jahrgang den Final von Anfang April in Sankt Moritz bestreiten dürfen. Die frühere Weltcupfahrerin Heidi Bähler-Zeller lässt ihre Söhne Jann und Noël dieses Jahr die Qualifikation in Schönried bestreiten. «Ich habe mich damals beim Ovo-Grand-Prix, zwar jedes Mal für den Final qualifiziert, aber mehr als ein zweiter Platz schaute im Final dann nie heraus», sagte die gebürtige Sigriswilerin.

Ihre Söhne Jann und Noël sind beim Final in der Regel auch immer dabei. Jann, der ältere Sohn, verpasste in Adelboden zweimal wegen Rennpech den Finaleinzug. Noël, der beim JO-Leki-Cup-Auftakt auf dem Männlichen den Slalom gewann, wurde GP Migros Combi-Race-Finalsieger 2015.

Die Rennen im Oberland: 17. Januar ab 10 Uhr auf der Piste Mike von Grünigen Run Schönried. Organisation: Skiclub Schönried. – 31. Januar ab 10 Uhr Piste Schafboden Männlichen. Organisation: Die Skiclubs Grindelwald und Wengen sowie die Männlichen Bahnen. – 28. Februar ab 10.30 Uhr an der Lenk, Piste Wallegg. Organisation: Skiclub Lenk. – 1. bis 3. April: Final in Sankt Moritz auf den Pisten der Ski WM 2017. Organisation: Swiss-Ski. – Mehr Informationen unter www.gp-migros.ch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...