Aus dem Kräutergarten des Berner Oberlandes

Därstetten

Seit 1991 verarbeitet die SAH Alpenkräuter AG Bio-Alpenkräuter und bietet diese in ihrem Laden an. Nun ist noch ein Bistro geplant.

Geschäftsführer Martin Lüdi und Ladenleiterin Franziska Eberhart zeigen, wo der Eingang zum neuen Bistro geplant ist.

Geschäftsführer Martin Lüdi und Ladenleiterin Franziska Eberhart zeigen, wo der Eingang zum neuen Bistro geplant ist.

(Bild: Hans Kopp)

«Bauvorhaben: Einbau Bistro, öffentlicher Gastgewerbebetrieb mit Alkoholausschank, umfassend 1 Ausschankraum mit 34 Sitzplätzen.» Was hinter dieser Baupublikation steckt, verriet Martin Lüdi, Geschäftsführer von SAH Alpenkräuter AG, gegenüber dieser Zeitung. «Seit 1991 verarbeiten wir in Där-stetten mit viel Liebe und Sorgfalt Bio-Alpenkräuter», erklärt er. Gewürzmischungen, Kräutertees, Eistees und vieles mehr werden im Gewerbezentrum Gassenmatte verarbeitet und im Fabrikladen verkauft, wo auch das Bistro geplant ist.

«Im Laufe der Jahre haben wir gemerkt, dass die Kundschaft mehr sucht als nur husch, husch etwas einzukaufen», sagt Lüdi. Vielleicht sei es «der wunderbare Kräuterduft», der die Menschen zum Verweilen einlädt. Auch der spannende Einblick in die Produktionsräume macht den Ladenbesuch zu einem nicht alltäglichen Einkaufserlebnis.

Heute ist es lediglich möglich, an einem Stehtisch mit beschränktem Platz Produkte zu degustieren. «Mit dem geplanten Bistro wollen wir die Herstellung unserer feinen Erzeugnisse noch besser erlebbar machen», nennt der Geschäftsführer neben der wachsenden Beliebtheit mit steigender Nachfrage einen weiteren Grund für das Vorhaben.

Ein bedeutender Arbeitgeber

Das Angebot im Bistro soll – wie heute im Laden – möglichst regional und biologisch sein. «Sicher kein Cola und kein Schnipo», meint Lüdi schmunzelnd. Der Betrieb in Därstetten sei auch ein bedeutender Arbeitgeber. Gegenwärtig werden dort rund 35 Mitarbeitende (umgerechnet 22 Vollzeitstellen) beschäftigt. Die meisten davon stammen aus dem Simmental.

Nach Eröffnung des Bistros werden noch eine bis zwei dazukommen. Wenn alles rundläuft, soll der neue Gastrobetrieb im Frühling des nächsten Jahres eröffnet werden. Anfänglich werden die Öffnungszeiten etwa identisch mit jenen des Ladens sein. (hko)

Mehr Informationen: www.swissalpineherbs.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt