Arktische Insel im Oberland

Kandersteg

Eine winterliche Wanderung zum Oeschinensee ist ein geradezu arktisches Erlebnis: Das lieblich blaue Sommerjuwel ist jetzt zu einer eisigen Wüste gefroren.

Im Winter kann man nicht nur den Oeschinensee entlang, sondern auch darüber hinweg wandern.

Im Winter kann man nicht nur den Oeschinensee entlang, sondern auch darüber hinweg wandern.

(Bild: zvg)

Die Bergstation Oeschinen liegt auf einer Sonnenterrasse hoch über dem Kandertal und seinen eng eingeschnittenen Seitentälern. Der Winterwanderweg Richtung Oeschinensee führt ohne nennenswerte Höhenunterschiede zunächst durch das Skigebiet und quert dabei Pisten und Skilifttrassees. Das Gelände ist übersichtlich und wenig steil.

Schwarz oder weiss

Nachdem man den zweiten Skilift passiert hat, gelangt man über verschneite und locker mit Bäumen bestandene Weiden zur Alphüttensiedlung Läger. Bereits ist zwischen den Bäumen die weite Eisfläche des gefrorenen Oeschinensees auszumachen. Je nach Witterung im Spätherbst und Frühwinter schimmert dort klares, dunkles Eis oder eine weisse Schneefläche.

In weiten Kehren senkt sich der Weg Richtung See. Im Hochwinter sorgen die hohen Gipfel der Blüemlisalp im Osten sowie von Fründenhorn und Doldenhorn im Süden dafür, dass kaum ein Sonnenstrahl in den Talkessel gelangt. Der Oeschinensee ist deshalb so etwas wie ein Stück Arktis im Berner Oberland. Eine mächtige Eisschicht überzieht die Seeoberfläche. Eine genügend lange vorgängige Kälteperiode vorausgesetzt, kann sie in der Regel problemlos betreten werden. Langläufer ziehen ihre Spuren über den See, Eisfischer senken ihre Angel durch Bohrlöcher ins eisige Wasser.

Ein gefrorener Wasserfall

Von der Häusergruppe am westlichen Ende des Sees führt ein zehnminütiger Abstecher das Nordufer entlang zu einem besonderen winterlichen Naturschauspiel: Auch bei frostigen Temperaturen stürzt dort ein Bächlein über die Felswand herab. Am Boden gefriert das Wasser augenblicklich und formt auf diese Weise einen Eisturm, der im Laufe der Zeit etliche Meter hoch werden kann. Der Rückweg zum Wegweiserstandort Oeschinensee erfolgt entweder auf gleicher Route oder quer über den gefrorenen See hinweg. In leichtem Anstieg geht es durch einen Tannenwald zurück ins Skigebiet und zur Bergstation Oeschinen der Sesselbahn.

Anreise: Mit der Gondelbahn von Kandersteg nach Oeschinen.Rückreise: Ab Oeschinen mit der Gondelbahn nach KanderstegRoute:Kandersteg/Oeschinen – Läger – Oeschinensee – OeschinenWanderzeit:1 h 15 minStreckenlänge: 4 kmHöhendifferenz: 110 m Aufstieg, 110 m AbstiegSchwierigkeit:LeichtIdeale Saison:Dezember bis März

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt