Zum Hauptinhalt springen

An der Simmenfluh brannte es

Ein Waldbrand erforderte am Dienstag den Einsatz mehrerer Helikopter. Die Löscharbeiten dauerten bis am Abend an. Betroffen ist eine Fläche von rund 4000 Quadratmetern.

bpm
Am Dienstag kam es an der Simmenfluh (rechts) zu einem Waldbrand (Archivbild). Das Ausmass des Brandes ist noch nicht bekannt.
Am Dienstag kam es an der Simmenfluh (rechts) zu einem Waldbrand (Archivbild). Das Ausmass des Brandes ist noch nicht bekannt.
Bruno Petroni

Die Meldung zu einem Waldbrand in Wimmis erreichte die Kantonspolizei Bern am Dienstag gegen 12.45 Uhr. Die umgehend alarmierte Feuerwehr Simmenfluh konnte das Feuer im Bereich Simmenfluh lokalisieren. Aufgrund des unwegsamen Geländes war es den Feuerwehrangehörigen jedoch nicht möglich, bis zum Brand vorzudringen. Folglich wurden die Flammen im Verlauf des Nachmittags zunächst mit drei Helikoptern, die das Löschwasser aus dem nahegelegenen Stauwehr holten, bekämpft.

In den frühen Abendstunden gelang es, den Brand mehrheitlich zu löschen. Für die weiteren Feinlöscharbeiten und die Brandwache vom Boden aus wurden schliesslich unter anderem Schläuche, Kanister und Lampen auf die Simmenfluh geflogen. Die Feuerwehrangehörigen gelangten mit Fahrzeugen und letztlich zu Fuss an den Ort des Brandes. Die Arbeiten dauerten bis gegen Mittwochmittag an. Betroffen vom Brand ist gemäss aktuellen Erkenntnissen eine Fläche von rund 40 auf 100 Metern. Verletzt wurde niemand.

Nebst der Kantonspolizei Bern und der Feuerwehr Simmenfluh standen je ein Helikopter der Air Glaciers, der Rega und der Swiss Helikopters sowie Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz im Einsatz.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch