Zum Hauptinhalt springen

Am Puck gut, im Festen auch

Beim 13. Senioren-Eishockey-Turnier in Matten musste das Team Berner Oberland den Turniersieg den Alterskollegen aus Koppigen überlassen.

Strahler Alfred Zenger (l.) und Begleiter Alex Scheidegger (r.) präsentieren die Kristalle zusammen mit OK-Präsident Lorenz Wenger.
Strahler Alfred Zenger (l.) und Begleiter Alex Scheidegger (r.) präsentieren die Kristalle zusammen mit OK-Präsident Lorenz Wenger.
Peter Russenberger

Das OK um Präsident Lorenz Wenger hatte im Eissportzen­trum Bödeli sechs auswärtige Teams zum 13. Senioren-Eishockey-Turnier zu Gast. Erstmals kam neben dem EHC Sursee, den Old Stars Thun, den Sursee Oldies, dem SC Ursellen, dem EHC Koppigen und dem Team Bern BEO der HC Rams aufs Bödeli.

«Ramsch» waren die Stadtberner nicht, immerhin wurden sie hinter Koppigen und dem Team BEO Dritte. Feststellbar war, dass alle Akteure mit Puck und Bakel umgehen konnten. Beim Team BEO spielt sonst gar ein 74-jähriger Spieler mit. SRF-TV-Experte Mario Rottaris, der frühere Natispieler, habe an diesem Turnier schon teilgenommen, war von Team-BEO-Präsident Alfred Zenger zu erfahren.

Gute Kameradschaft

«Wir legen bei den Senioren grossen Wert auf die Geselligkeit und Kameradschaft. Wenn einer neu zu uns kommen will, wird geschaut, ob er zu uns passt», sagte der Architekt aus Unterseen. Wenger und Zenger fanden mit Augenzwinkern, dass es gar nicht so schlecht ist, dass Koppigen Turniersieger ist.

Als Gastgeber sei es jeweils nicht passend, wenn man auch noch den 1. Preis abräume. An Turnieren gibt es in der Regel Kübel und «Plämpel». Beim Turnier des Teams BEO gibt es von Strahler Alfred Zenger und Begleiter Alex Scheidegger im Grimsel­gebiet aufgespürte Kristalle auf Holzsockeln.

Auf diese Preise ist die Team-BEO-Turnierleitung besonders stolz.

Rambazamba im Mattenhof

Sie werden bei der Rangverkündigung während des Unterhaltungsabends im Mattenhof an die Teamkapitäne übergeben.

Wenger bedauerte, dass die auswärtigen Teams jeweils ohne Frauen zu ihnen auf das Bödeli kommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch