Zum Hauptinhalt springen

Aktionäre warten ab

Die Jungfraubahn hat zwar die deutliche Mehrheit an der Harderbahn erlangt. Aber mit einen Anteil von 87,6 Prozent der Aktien hat sie ihr Ziel von 90 Prozent der Aktien nicht erreicht.

Urs Kessler hat sein Ziel (noch) nicht erreicht.
Urs Kessler hat sein Ziel (noch) nicht erreicht.
BZ

Jungfraubahn-Chef Urs Kessler hat ein klares Ziel vor Augen: Im Februar liess er das konkrete Angebot für die Übernahme aller Aktien der Harderbahn in Interlaken und der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren (BLM) veröffentlichen.

Nun ist die Angebotsfrist abgelaufen. Die Jungfraubahn besitzt 94,0 Prozent aller BLM- und 87,6 Prozent der Harderbahn-Aktien. Doch damit hat Kessler bei der Harderbahn die wichtige Grenze von 90 Prozent nicht erreicht. Ab einem Aktienbesitz in dieser ­Höhe kann ein Unternehmen die anderen Aktionäre sozusagen aus dem Unternehmen drängen, indem es ihnen eine Abfindung bezahlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.