Zum Hauptinhalt springen

Adelboden: Immer noch einspurig

Die Kantonsstrasse nach Frutigen ist weiterhin nur einspurig befahrbar. Die Gemeindestrasse Richtung Egernschwand bleibt gesperrt.

Die provisorisch reparierte Stelle an der Strasse zwischen Frutigen und Adelboden.
Die provisorisch reparierte Stelle an der Strasse zwischen Frutigen und Adelboden.
Christoph Buchs

Die starken Regenfälle von letzter Woche wirken in Adelboden immer noch nach. Die beschä­digte Kantonsstrasse Frutigen–Adelboden sei im Bereich der Abbruchstelle auf einer Länge von circa 150 Metern immer noch nur einspurig befahrbar, wie die Gemeinde Adelboden am Mittwoch mitteilte. Der Verkehrsfluss werde mittels Ampeln geregelt.

Gemeindestrasse gesperrt

Weiter ist die Gemeindestrasse Richtung Egernschwand nach der Liegenschaft Thurm immer noch vollflächig gesperrt, weil die Strasse auf einer Länge von circa 25 Metern durch einen Murgang beschädigt wurde.

Die Aufräumarbeiten sind noch im Gange. Im im Bereich Chaleweidli (Hirzboden) wurde die Gemeindestrasse ebenfalls durch einen Murgang beschädigt. Sie sei passierbar, aktuell bestehe aber eine Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen.

Die Gemeindestrasse ins Eselmoos ist für längere Zeit nur für Fussgänger passierbar. Sie wurde oberhalb des Zugangs zur Chäla durch einen Murgang teilweise weggerissen. «Generell sind die Signalisationen auf Gemeindestrassen zu beachten, und lokal sind einige Wanderwege gesperrt und entsprechend signalisiert», schreibt die Gemeinde.

Schadenmeldungen: Die Bevölkerung meldet Elementarschäden via Gemeindezentrale (033 673 82 10), Schäden an Gemeindestrassen oder Abwasserleitungen via Bauverwaltung (033 673 82 14) sowie Schäden im Bereich Gewässer via Schwellenkorporation (033 673 44 68).

So kommentierten Skifans am Samstagmorgen die reparierte Adelbodenstrasse, als sie die entsprechende Stelle im Bus passierten. Video: Florine Schönmann

Die beschädigte Kantonsstrasse zwischen Adelboden und Frutigen wurde am Freitag und in der Nacht auf Samstag im Eiltempo repariert:

Sie retteten mit ihrem Einsatz den Weltcup Adelboden: Frutiger Mitarbeiter der Marti AG Bern trugen am Freitagmittag den Belag an der beschädigten Stelle der Adelbodenstrasse ab. Gut 100 Meter südlich des Lintertunnels und ebenso weit oberhalb der Engstlige wurde bis heute Samstagmorgen eine Notbrücke gebaut.
Sie retteten mit ihrem Einsatz den Weltcup Adelboden: Frutiger Mitarbeiter der Marti AG Bern trugen am Freitagmittag den Belag an der beschädigten Stelle der Adelbodenstrasse ab. Gut 100 Meter südlich des Lintertunnels und ebenso weit oberhalb der Engstlige wurde bis heute Samstagmorgen eine Notbrücke gebaut.
Jürg Spielmann
Im Einsatz: Markus Wyss, Kreisoberingenieur Kreis I des kantonalen Tiefbauamtes, erklärte vor Ort den Bau der Notbrücke.
Im Einsatz: Markus Wyss, Kreisoberingenieur Kreis I des kantonalen Tiefbauamtes, erklärte vor Ort den Bau der Notbrücke.
Christian Pfander
Für Notfälle wurde die alte Adelbodenstrasse am Freitag «kontrolliert» geöffnet, hiess es seitens der Behörden.
Für Notfälle wurde die alte Adelbodenstrasse am Freitag «kontrolliert» geöffnet, hiess es seitens der Behörden.
Keystone
1 / 10

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch