Zweisimmen

Yggdrasil beleuchtet Bahnhofumbau

ZweisimmenDer Yggdrasil als Weltenbaum symbolisiert den erreichten Meilenstein des Bahnhofumbaus in Zweisimmen. Als Zeichen guter Zusammenarbeit wird das Holzbau-Kunstwerk leuchtend die Bevölkerung erfreuen.

Das leuchtende Holzbau-Kunstwerk Yggdrasil als symbolischer Christbaum und als Wegweiser für die Zukunft auf dem BLS-Gelände.

Das leuchtende Holzbau-Kunstwerk Yggdrasil als symbolischer Christbaum und als Wegweiser für die Zukunft auf dem BLS-Gelände. Bild: Fritz Leuzinger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als NRP-Projektleiter «Zukunft Einstiegportal Zweisimmen» sagte Grossrat Hubert Klopfen­stein: «Gemeinden entwickeln sich überall mit dem Umgestalten der Bahnhöfe. Auch Zweisimmen muss diese Chance wahrnehmen und nutzen.» Viel Optimismus war in den Worten von Grossrat Klopfenstein zu dem durch den Kanton Bern unterstützten NRP-Projekt (Neue Regionalplanung) spürbar.

Zu einer speziellen Aufrichtefeier der intensiven Zusammenarbeit begrüsste Gemeinderatspräsident Ernst Hodel Vertreter der Bahnbetriebe BLS und MOB, Gemeindebehörden und Gäste bei Glühwein, Hobelkäse und einem Grittibänz.

Erneuerung vor Abschluss

Seit Dienstagabend leuchtet nun auf dem BLS-Areal Bahnhof-Ost in Zweisimmen das zehn Meter hohe Holzbau-Kunstwerk Yggdrasil, als Weltenbaum. Gleichzeitig wurde auch im Dorf die durch Zivilschutzgruppen installierte Weihnachtsbeleuchtung aufgeschaltet.

«Die umfangreiche Bahnhofmodernisierung hat für die BLS ein Etappenziel erreicht», so Martin Pfister, Gesamtprojektleiter. Und weiter: «Die technischen Anlagen entsprechen nun den heutigen Anforderungen, und die neuen, angehobenen ­Perrons erfüllen die gesetzli­chen Vorgaben der Behindertengleichstellung.» Mit dem Neubau des Lok-Unterstandes und den Abschlussarbeiten im Bereich der Gemeindestrassen werden die Arbeiten im Frühling 2018 abgeschlossen. Die Umspuranlage der Montreux-Berner-Oberland-Bahn (MOB) wird voraussichtlich erst Ende 2019 fertig sein.

In Wechselfarben leuchtend

Im Zentrum der kleinen Feier stand der in wechselnden Farben leuchtende Yggdrasil, das 7,5 Tonnen schwere und aus 965 ­Einzelteilen zusammengebaute Holzkunstwerk der Egger Holzbau AG in Langenthal. Juniorgeschäftsleiter Michael Schär verstand es, die geschichtliche Reise des Weltenbaumes Yggdrasil aus der Wikingermythologie zum Wettbewerbsobjekt «Designers Saturday 2014» in Langenthal zu schildern. Schär freute sich, dass das zwischenzeitlich auf dem Gurten, dem Berner Hausberg, leuchtende Kunstwerk nun auf dem Bahnhofgelände in Zweisimmen seinen wohl letzten Standort gefunden hat. (Berner Zeitung)

Erstellt: 30.11.2017, 07:57 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn Heizanlagen altern, sind Optimierungen angesagt

Zweisimmen Bis Mitte 2022 stehen in Zweisimmen an den alternden Heizanlagen der Fernwärmegenossenschaft umfangreiche Optimierungen an. Das Kernstück ist die Kesselsanierung. Den Anfang machte die Umrüstung der Netzregulierung. Mehr...

Versorgung in Region sichern

Zweisimmen Eine Gemeinschaftspraxis zu eröffnen mit zwei bis drei Ärzten: Das ist das Ziel ab Herbst 2018/Frühjahr 2019, um die medizinische Grundversorgung in der Region zu sichern. Mehr...

Co-Working gibts jetzt auch im Simmental

Zweisimmen Das flexible Arbeitsmodell Co-Working erhält im Obersimmental einen neuen Standort. Architekt ­Sascha Schär und Bauingenieurin Regula Trachsel richten das Erdgeschoss ihres solaren Direktgewinnhauses in der Gewerbezone dafür ein. Mehr...

Paid Post

Nachhaltig investieren lohnt sich

Bei Privatanlegerinnen und -anlegern ist nachhaltiges Investieren noch wenig verbreitet. Dabei bringt es einen doppelten Gewinn.

Kommentare

Blogs

Welttheater Hallo, schöne Frau …

Geldblog So nutzen Anleger den Wettbewerb

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Muss man tragen können: Eine Teilnehmerin posiert am Leipziger Wave-Gotik-Treffen in Deutschland. (20. Mai 2018)
(Bild: AP Photo/Jens Meyer) Mehr...