Interlaken

«Wenn Frage mi plage, gani jetz i Wald»

Interlaken15 Jahre Waldkindergarten Tatatuck: Im Zentrum Artos genossen rund 200 Personen Lieder von Tinu Heiniger und den Auftritt der Waldkinder.

Liedermacher Tinu Heiniger neben Leiterin Marianne Tschan mit ihrem Team Numo Coraia (l.) und Anuschka Stüdle (r.) sowie den Kindern.

Liedermacher Tinu Heiniger neben Leiterin Marianne Tschan mit ihrem Team Numo Coraia (l.) und Anuschka Stüdle (r.) sowie den Kindern. Bild: Monika Hartig

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Der Wald ist die grüne Lunge der Erde und ein unglaublich schöner Lebensraum. Es ist wichtig, Kindern den Wald möglichst nahe­zubringen», sagte Grossrat Peter Flück. An die 200 Personen waren ins Interlakner Zentrum Artos gekommen, um mit dem Waldkindergarten Tatatuck (Ringgenberg) sein 15-Jahr-Jubiläum zu feiern.

«Das Lied ‹Im Wald›, das ich kürzlich geschrieben habe, passt ganz gut zu euch», fand Liedermacher und Mundartsänger Tinu Heiniger und sang zum Gitarrenspiel: «Wenn Frage mi plage, gani jetz ii Wald, dort verzellen ig de Bäum mini Sorge, mini Träum...» Heiniger stammt aus dem Emmental und lebt in Schöftland.

Zur Freude der Zuschauer sang der Barde auch einige Songs von Mani Matter, so etwa «I han es Zündhölzli azündt». Die Waldkinder sangen gerne mit. Witzig erzählte Heiniger etwa, wie er als Bub mit dem Grossvater in Wald und Flur unterwegs war: «Grossvater erklärte gerne ungefragt fremden Leuten lang und breit die Berge – eine Saumode!»

Danach traten die Waldkinder mit Leiterin Marianne Tschan auf. Die Mädchen und Buben waren als Hahn, Katze, Hund oder Räuber verkleidet und geschminkt. Ihre Kostüme hatten sie selbst gebastelt. Die Kleinen sangen «Wir sind Vaganten, Stadtmusikanten...» Jedes Kind trug einen Stock mit Beutel. So gingen sie durch die Zuschauerreihen und sammelten ihre Kollekte ein, die in eine grosse Schatzkiste geworfen wurde.

Familienfotografin Angela Weibel berichtete, wie sie die Waldkinder eine Zeit lang in ihrem Alltag begleitet hatte. Dabei gelangen ihr tolle, spontane Aufnahmen. Einige davon hängen nun noch für eine Woche an den Wänden des Zentrums Artos. (Berner Oberländer)

Erstellt: 19.03.2018, 15:59 Uhr

Artikel zum Thema

Der Waldkindergarten ist auf Wachstumskurs

Unterseen Neuer Vorstand, neue Statuten und neue Geschäftsstelle: Dies waren drei Themen an der 13. Mitgliederversammlung des Unterseener Vereins Waldkindergarten Tatatuck. Mehr...

Ein grosses Herz für kleine Kinder

Interlaken Ein virtuoses Konzert, die Ansprache von Kinderarzt Ruedi Grüring, der Auftritt der Waldkinder: Das 13. Benefizkonzert für den Waldkindergarten Tatatuck im Zentrum Artos war ein voller Erfolg. Mehr...

Tatatuck: Aufwachsen in freier Natur

Ringgenberg Klettern, Laubhütten bauen, basteln oder kochen: Im Waldkindergarten Tatatuck lernen Kinder selbstständig und kreativ in freier Natur zu spielen und gut miteinander umzugehen. Mehr...

Paid Post

Wir suchen die beste Nachbarschaft der Schweiz

Was macht eine gute Nachbarschaft aus? Erzählen Sie es uns und nominieren Sie Ihr Quartier zum besten der Schweiz. Mitmachen lohnt sich, für Sie und Ihre Nachbarn.

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Chinas historische Wende

Mamablog Gespalten zwischen Glück und Trauer

Die Welt in Bildern

Das beste aus der Situation machen: Kinder spielen auf einer überfluteten Autobahn in Manila, Philippinen, nach starkem Regenfall. (25. April 2018)
(Bild: Dondi Tawatao) Mehr...