Weiterhin keine klare Stossrichtung bei der Spitalversorgung

Zweisimmen

Wie weiter mit der Spitalversorgung im Simmental und Saanenland? Ein Treffen mit Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg und Verantwortlichen der Spital STS AG brachte keine konkrete Lösung.

Eine Arbeitsgruppe soll die Zukunft des gegenwärtig defizitären Spitals Zweisimmen bestimmen.

(Bild: Markus Hubacher)

Der Betrieb des Spitals Zweisimmen ist für die Spital STS AG (Simmental-Thun-Saanenland) defizitär. Letzten Herbst bat das Unternehmen bei der kantonalen Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) um 3,4 Millionen Franken pro Jahr, um die medizinische Grundversorgung in diesem Gebiet sicherstellen zu können.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt